Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie

Alle Hefte im Überblick18. Januar 2018
Unzufriedenheit nach Jobwechsel
Einer Studie der Frankfurter Baumann Unternehmensberatung Executive Search zufolge sind 28 % der 240 befragten Geschäftsführer und Manager aus verschiedenen Branchen mit ihrem letzten Jobwechsel unzufrieden und bedauern teilweise die neue Stelle angetreten zu haben. Unter den 30- bis 39-jährigen liegt der Wert noch deutlich höher. Mehr...


Zum Inhaltsverzeichnis der Ausgabe
„Talente finden und fördern“
Talente finden und fördern


16. Januar 2018
Talent erkannt, Persönlichkeit ignoriert
Bis zum Jahr 2020 werden sämtliche neu erscheinenden Softwareprodukte und Services irgendeine Form von künstlicher Intelligenz (KI) enthalten. Ungewiss ist jedoch, wie weit menschliche Intelligenz substituierbar ist. Was bedeutet das für die Personalsuche und -auswahl? Mehr...

Anzeige Kairos – Den Wandel gestalten – Heiligenfeld-Kongress

10. Januar 2018
Elektronische Stellenangebote: Wonach Fachkräfte 2017 am häufigsten suchten
„Marketing“, „Controller/in“ und „Außendienstmitarbeiter/in“, gefolgt von „Ingenieur/in“ und „IT“ – das waren 2017 auf StepStone.de, einer elektronischen Stellenbörse, die am häufigsten gesuchten Jobs. Mehr...

9. Januar 2018
Mimikry macht sympatischer
Die spontane Nachahmung des verbalen und nonverbalen Verhaltens des Gegenübers – soziales Mimikry – ist eine unbewusste Strategie, um Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen. Wie sie funktioniert und worin sich das Nachahmungsverhalten von Menschen unterscheidet, haben Forscher der Universität Leipzig und der Freien Universität Berlin in einer gemeinsamen Studie untersucht und ihre Ergebnisse jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Psychological Science“ veröffentlicht. Mehr...

Anzeige Psychologie studieren – und dann?

Burnout und dann? Wie das Leben nach der Krise weitergeht3. Januar 2018
Buchbesprechung – 50 Strategien, die falschen Mitarbeiter zu finden … und wie Sie es besser machen können
Der erste Gedanke: Oh je, sicher ein bemüht lustiges Buch. Zweiter Gedanke: 50 Tipps, wahrscheinlich eine unstrukturierte Sammlung Gedankensplitter. Beide Befürchtungen sind unbegründet. Die 50 Fehler sind annähernd gleichmäßig auf sechs Gruppen (Grundeinstellung, Personalmarketing, Sichtung von Bewerbungsunterlagen, Einstellungsinterview, Testverfahren, Assessment Center) verteilt und jeweils mit Hinweisen für die Praxis versehen. So sind die Tipps sinnvoll gegliedert, und das Buch lässt sich sogar flüssig am Stück lesen. Abgerundet wird das Ganze mit einer umfassenden Checkliste. Mehr...

27. Dezember 2017
Der Trick mit den versteckten lächelnden Gesichtern
Britta Lützenkirchen, Absolventin der SRH Fernhochschule – The Mobile University, erforscht die unbewusste Wahrnehmung von Gesichtern in Produkten und Werbung. Ihre Publikation, in der es um den Einfluss versteckter und lächelnder Gesichter auf Konsumenten geht, wurde in der international renommierten Fachzeitschrift für Psychologie „Frontiers in Psychology“ veröffentlicht. Mehr...

Burnout und dann? Wie das Leben nach der Krise weitergeht18. Dezember 2017
Buchbesprechung – Burnout und dann? Wie das Leben nach der Krise weitergeht
Für die Betroffenen ist die Diagnose „Burnout“ häufig ein deutlicher Wendepunkt im Leben. Anders als bei vielen anderen Erkrankungen steht hier schnell fest, dass man deutlich etwas ändern muss, möchte man sein weiteres Leben als gelingend betrachten können. Im Gegensatz etwa zu einer Ernährungsumstellung bei Stoffwechselkrankheiten sind die bei Burnout nötigen Änderungen tiefgreifender und berühren im Regelfall seit der Kindheit eingeübte Haltungen und Verhaltensmuster. Mehr...

14. Dezember 2017
Onlinebetrügern auf der Spur
Betrugsmaschen im Internet können Unternehmen erheblichen materiellen Schaden zufügen. Beim „Tag der Psychologie im November in Berlin, der vom Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen veranstaltet wurde, ging Linus Neumann vom Chaos-Computer-Club auf die Frage ein, warum Hacker Menschen „hacken“ und nicht Computer. Mehr...

Kompetenz in der Eignungsbeurteilung12. Dezember 2017
Neue Sonderveröffentlichung: Kompetenz in der Eignungsbeurteilung
Gutes Personal ist der Schlüssel für gute Arbeit. Doch wie lässt sich die berufliche Eignung von internen und externen Kandidatinnen und Kandidaten beurteilen? Die dazu in Wissenschaft und Praxis seit vielen Jahrzehnten erarbeiteten Erkenntnisse wurden auf Initiative des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen e. V. (BDP) gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) im Jahr 2002 erstmalig in Form einer DIN-Norm für die Eignungsbeurteilung, der DIN 33430, publiziert. Mehr...

Zum Seitenanfang