Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie

Alle Hefte im Überblick18. Juni 2019
Vom Stress in die Facebooksucht
Freunde in sozialen Netzwerken wie Facebook können in Stressphasen eine große Hilfe sein. Fehlt es aber an Unterstützung offline, besteht die Gefahr, dass gestresste Nutzerinnen und Nutzer eine pathologische Bindung an das soziale Netzwerk entwickeln – eine Art Facebooksucht. Zu diesem Ergebnis kommt ein Team des Forschungs- und Behandlungszentrums für psychische Gesundheit der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Julia Brailovskaia. Die Gruppe hat ihre Ergebnisse in der Zeitschrift „Psychiatric Research“ vom 13. Mai 2019 veröffentlicht. Mehr...


Zum Inhaltsverzeichnis der Ausgabe
„Learning on Demand“
Learning on Demand


13. Juni 2019
Landestag der Psychologie am 13. Juli 2019 in Stuttgart
„Disruption! Alles neu, viele abgehängt?“ lautet der Titel des diesjährigen Landestages der Psychologie, der am 13. Juli in Stuttgart stattfindet. Disruption – oder kreative Zerstörung – ist im Kontext mit Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz und Robotik in der Wirtschaft seit mehreren Jahren ein Thema. Die Landesgruppe Baden-Württemberg hat in Kooperation mit der Sektion Wirtschaftspsychologie Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis gewonnen, die Beiträge liefern, wie Psychologinnen und Psychologen die neuen Technologien für sich selbst nutzen und ihren Einsatz in unserem Arbeitsumfeld konstruktiv und kritisch begleiten können. Mehr...

Anzeige Eignungsdiagnostik leicht gemacht

11. Juni 2019
Online-Befragung: Die optimale Arbeitsumgebung für Teams
Das Fraunhofer Institut für Arbeitswissenschaft und Organisation (IAO) führt eine Online-Befragung zu Einflussfaktoren der Arbeitsum¬gebung durch. Mithilfe einer Langzeitstudie sollen unter anderem folgende Fragen erforscht werden: Wie sieht die optimale Arbeitsumgebung für Teamarbeit aus? Welche Faktoren spielen eine Rolle? Im Rahmen des Verbundforschungsprojekts Office 21® befragt das Fraunhofer IAO in der aktuellen Studie »TEAMAS – Erfolgsfaktoren für die Gestaltung einer teamorientierten Arbeitswelt« Büroangestellte zu ihren Teams und zu ihren Arbeitsumgebungen. Mehr...

6. Juni 2019
„Stell dir vor“ – unsere Einstellungen ändern sich allein durch die Kraft der Vorstellung
Unsere Einstellungen lassen sich nicht nur durch tatsächlich Erlebtes beeinflussen. Reine Vorstellungen von solchen Ereignissen können erstaunlicherweise eine ganz ähnliche Wirkung ausüben. Das haben Roland Benoit und Philipp Paulus vom Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften gemeinsam mit Daniel Schacter von der Harvard University nun in einer Studie gezeigt. Genauer gesagt, geschieht dieses Phänomen in einem Teil unseres Gehirns, dem ventromedialen präfrontalen Kortex. Dort werden Informationen über unsere Umwelt gebündelt und bewertet, wie die Forscher in der Zeitschrift Nature Communications schreiben. Mehr...

Anzeige Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP

4. Juni 2019
Welchen Nutzen haben Spiele-Elementen in Apps für Unternehmen?
Ist es für Unternehmen sinnvoll, ihre Apps mit Spiele-Elementen zu ergänzen? Mit dieser Frage hat sich ein Wissenschaftlerteam der Universität Göttingen beschäftigt. Das Ergebnis: Sind Features in Apps integriert, die spielerisches Erleben ermöglichen, kann die Kundenloyalität gestärkt werden. Und das zahlt sich dann auch für Unternehmen aus. In bestimmten Fällen können solche Elemente aber auch das Gegenteil bewirken. Die Studie ist in der Fachzeitschrift Journal of Business Research erschienen. Mehr...

30. Mai 2019
Personalberater platzieren mehr Frauen und digitale Kandidaten
Die deutschen Personalberater haben bei ihren Kunden aus Wirtschaft und Verwaltung im Jahr 2018 mehr Frauen und Kandidaten für digitale Positionen als im Vorjahr präsentiert und auch platziert. Der Anteil weiblicher Kandidaten bei der finalen Platzierung in den Such- und Auswahlprojekten stieg auf 27,5 Prozent (Anteil 2017: 26 Prozent). Der Anteil von Kandidaten mit direktem digitalen Bezug wie etwa ein Chief Digital Officer legte auf 13,5 Prozent zu. (Anteil 2017: 11 Prozent). Mehr...

Anzeige psylife – Das kostenfreie Online-Magazin für alle, die in Psychotherapie, Beratung und Coaching tätig sind.

28. Mai 2019
Bei Berlitz sind 72 Prozent aller Führungskräfte Frauen
Weit abgeschlagen liegt Deutschland im EU-Vergleich, wenn es darum geht, wie viele, besser gesagt, wie wenig Frauen in Führungspositionen tätig sind. Magere 29,4 Prozent sind es in Deutschland und liegt damit auf dem 20.ten Platz weit abgeschlagen hinter Lettland, Polen, Slowenien, Schweden und Ungarn, in denen rund 40 Prozent und mehr aller Führungskräfte weiblich sind. Mehr...

Zum Seitenanfang