Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie

Alle Hefte im Überblick26. Mai 2020
Mit Self-Nudging gegen den inneren Schweinehund
Obwohl wir es doch besser wissen, entscheiden wir uns oft für Dinge, die uns nicht guttun, und ärgern uns später darüber. Dabei können wir unsere Selbstkontrolle stärken, indem wir unsere Umgebung nur etwas verändern. Wie das funktionieren kann, stellen Wissenschaftler der Universität Helsinki und des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung im Journal Behavioural Public Policy vor. Mehr...


Zum Inhaltsverzeichnis der Ausgabe
Das (un)organisierte Selbst
Das (un)organisierte Selbst


Perspektivenwechsel als Methode20. Mai 2020
Buchbesprechung – Perspektivenwechsel als Methode
Wir alle kennen das Phänomen, dass wir uns in unserem Alltag immer wieder an Bewährtem orientieren und Verhaltensroutinen ablaufen lassen, ohne groß nachzudenken. Dies spart Zeit, folgt dem ökonomischen Prinzip und ist vor allem aber auch bequem. Die große Gefahr bei dieser Vorgehensweise, die wir alle kennen, besteht im Risiko, nicht mehr nur routiniert zu sein, sondern erstarrt und unflexibel. Mehr...

Anzeige Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP

19. Mai 2020
Eklat um die Zeitschrift „Wirtschaftspsychologie“
Vier von fünf Herausgebern der seit 21 Jahren im Verlag Pabst Science Publisher erscheinenden wissenschaftlichen Zeitschrift „Wirtschaftspsychologie“ sind zum Jahresbeginn 2020 zurückgetreten. Mehr...

14. Mai 2020
„Diese Krise stellt auch Führungskräfte auf eine harte Bewährungsprobe“
Die Corona-Pandemie stellt auch Führungskräfte vor besondere Herausforderungen. Arbeitspsychologe Prof. Dr. Hannes Zacher von der Universität Leipzig sagt im Interview, was Chefs jetzt unbedingt beachten und auch, was sie vermeiden sollten. Mehr...

Anzeige psylife – Das kostenfreie Online-Magazin für alle, die in Psychotherapie, Beratung und Coaching tätig sind.

12. Mai 2020
Fraunhofer-Umfrage „Homeoffice“: Erste Ergebnisse
Am 1. April 2020 hatte das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT eine Homeoffice-Umfrage gestartet. 1.260 Personen haben bereits teilgenommen. Nun liegt die Auswertung der ersten Woche der Erhebung vor. Demnach sind 79 Prozent der Frauen und 85 Prozent der Männer zufrieden im Homeoffice. Allerdings empfinden 34 Prozent der Frauen Produktivitätseinbußen im Homeoffice, gegenüber nur 20 Prozent der Männer. Von Bedeutung ist hier das familiäre Umfeld. Befinden sich Kinder unter 12 Jahren im Haushalt, empfinden 37 Prozent ihre Produktivität als geringer, wohingegen dies bei nur 23 Prozent ohne Kinder unter 12 Jahren der Fall ist. Mehr...

7. Mai 2020
Coaching-Dachverband Roundtable Coaching erfolgreich gegründet
Auf unkonventionelle Weise via Videokonferenz wurde am 30. März 2020 der Coaching-Dachverband Roundtable Coaching (RTC) gegründet. Dieser Zusammenschluss von aktuell sieben Verbänden mit insgesamt rund 6.500 zertifizierten Coaches zielt darauf, fortan erste und entscheidende Anlaufstelle für Fragen der Standardisierung im Coaching zu sein. Der RTC macht es sich zur Aufgabe, die Branche zu professionalisieren und einheitliche Qualitätsstandards zu definieren. Mehr...

5. Mai 2020
Sponsoring bei Studierenden immer beliebter
Wie lernen Studierende und welche Unterstützung wünschen sie sich von Unternehmen? Dies untersuchte das Unternehmen charly.media in einer Umfrage unter 2.378 Studierenden. Vier von fünf Studierenden gaben dabei an, dass sie sich in ihrem Studium von einem Unternehmen unterstützen lassen würden. Zwei Drittel aller Studierenden sind bereit, sich im Gegenzug für ein Sponsoring der jeweiligen Firma als Arbeitnehmer zu verpflichten. Mehr...

30. April 2020
Das Streben nach Stolz
Situationen als kontrollierbar zu erleben steigert das Wohlbefinden. Das Gefühl Kontrolle zu haben hängt dabei davon ab, ob Menschen glauben, den Lauf der Dinge durch ihr eigenes Handeln beeinflussen zu können. Die Ergebnisse einer neuen Studie zeigen, dass Erfolge, die von eigenen Handlungen und Fähigkeiten abhängen, dazu führen, dass Menschen glücklicher sind und Stolz empfinden. Die Studie, die jetzt in Nature Communications veröffentlicht wurde, untersucht emotionale Reaktionen auf Erfolge und Misserfolge bei Aufgaben, die unterschiedlich gut kontrollierbar sind. Mehr...

Zum Seitenanfang