Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie

Alle Hefte im Überblick22. Januar 2019
Generation Z denkt überraschend anders
Die „Generation Z“ startet ins Berufsleben und stellt mit eigenen Werten und Wünschen Arbeitgeber vor große Herausforderungen. Was die heute 15–25-jährigen von ihrer Vorgängergeneration unterscheidet und wie sich Unternehmen darauf einstellen können, erforscht Prof. Dr. Susanne Böhlich von der IUBH Internationalen Hochschule. Ihr Fazit: „Um erfolgreich zu sein, müssen sich Unternehmen bei der Personalsuche, der Personalarbeit und dem Führungsstil auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der einzelnen Generation einstellen.“ Mehr...


Zum Inhaltsverzeichnis der Ausgabe
„Kampf um Aufmerksamkeit“
Kampf um Aufmerksamkeit


17. Januar 2019
Ausgezeichnet: Deutsche Telekom gewinnt HR Excellence Award 2018 für „Praktikum Plus Direkteinstieg“ zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt
Ein Unternehmen, das Flüchtlingen, für die Ausbildung keine Alternative ist, eine Chance zum langfristigen Einstieg in den Arbeitsmarkt bietet – für dieses Engagement erhielt die Deutsche Telekom kürzlich den HR Excellence Award 2018 in der Kategorie „Corporate Social Responsibility”. Die Telekom startete gemeinsam mit der Deutschen Post, Henkel und der Bundesagentur für Arbeit 2016 ein Pilotprojekt und entwickelte es 2018 als Programm „Praktikum Plus Direkteinstieg“ für den eigenen Bedarf weiter. Mehr...

Anzeige Sektion Wirtschaftspsychologie im BDP

Die besten Coaches 2019 für Führungskräfte15. Januar 2019
Aktualisierte Neuauflage der Coaching-Sonderveröffentlichung
Wer für sein eigenes Coaching-Angebot die Aufmerksamkeit potenzieller Klientinnen und Klienten gewinnen möchte, ist gefordert. Denn der Coaching-Markt ist stark umkämpft – und oftmals unübersichtlich für diejenigen, die ein Coaching in Anspruch nehmen möchten. Dass es sich bei der Vielzahl an Coaching-Dienstleistungen nicht immer um qualitativ hochwertige Dienstleistungen handelt, kommt erschwerend hinzu. Mehr...

10. Januar 2019
Vorurteile gegen Frauen in Führungspositionen sind weiterverbreitet als vermutet
Geschlechterstereotype und geschlechtsspezifische Vorurteile können die berufliche Karriere von Frauen behindern und zur Benachteiligung am Arbeitsplatz beitragen. Vorurteile gegen weibliche Führungskräfte sind weit verbreitet, aber offenbar antworten viele Teilnehmer an Umfragen zu diesem Thema unehrlich, wenn die Vertraulichkeit ihrer Antworten nicht garantiert ist. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie mit einer indirekten Fragetechnik von Dr. Adrian Hoffmann und Professor Dr. Jochen Musch vom Institut für Experimentelle Psychologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU), an der 1.529 deutschen Studierende teilnahmen. Mehr...

Anzeige psylife – Das kostenfreie Online-Magazin für alle, die in Psychotherapie, Beratung und Coaching tätig sind.

8. Januar 2019
Innovative Impulse zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Gemeinsam mit der „Charta der Vielfalt“ hat ein Team der TU München um Professorin Isabell Welpe, Leiterin des Lehrstuhls für Strategie und Organisation, kürzlich die Studie „Kaleidoscope – Wie wir uns die Zukunft organisieren“ veröffentlicht. Die Studie soll dazu beitragen, die vielfaltigen Facetten des Arbeits- und Privatlebens besser zu kombinieren und auf neuartige Weise zusammenzubringen. Mehr als 450 Ideen aus Online-Recherchen und zahlreichen Interviews zeigen den Weg in die künftige Organisation der Lebens- und Arbeitswelt auf. Ende November 2018 stellte Prof. Isabell Welpe die Ergebnisse bei der Diversity-Konferenz in Berlin vor. Mehr...

3. Januar 2019
Einfach mal abschalten: Die schnelle Erholung zwischendurch
Im Urlaub kann ich mich dann endlich erholen“ – mit diesem Gedanken trösten sich viele Arbeitnehmer, wenn es im Job zu viel wird. In Wirklichkeit sind die Wechselwirkungen zwischen Arbeitsbelastung, Erschöpfung und Erholung deutlich dynamischer: Ein anstrengender Arbeitstag kann bereits am selben Tag zu Erschöpfung führen und das Wohlbefinden am Feierabend beeinträchtigen. Genauso kurzfristig wie die Erschöpfung kommt, sollte auch Zeit für die Erholung eingeräumt werden: Bewusstes Abschalten zu Hause fördert die Regeneration und verhindert, dass der Arbeitstag die anschließende Freizeit beeinflusst. Das zeigt eine Tagebuch-Studie des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund. Mehr...

Digital Work Design – Die Big Five für Arbeit, Führung und Organisation im digitalen Zeitalter20. Dezember 2018
Buchbesprechung – Digital Work Design – Die Big Five für Arbeit, Führung und Organisation im digitalen Zeitalter
Die Digitalisierung der Wirtschaft zwingt die meisten Organisationen, schneller als erwartet zu reflektieren, wie Arbeiten, Führen und die Organisationsstruktur zukünftig aussehen könnten. Während sich einige Manager noch an bewährte Strukturen und Verhaltensweisen klammern, gestalten andere mit innovativen Ideen bereits die Zukunft und sammeln Erfahrungen. Mehr...

Zum Seitenanfang