Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Hier einzelne Ausgaben bestellen.
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Hier einzelne Ausgaben bestellen. Wirtschaftspsychologie aktuell

Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie

Alle Hefte im Überblick25. April 2017
Die Bedeutung des Privaten: Unglückliche Partnerwahl für die Karriere
Frauen treffen häufig eine für die Karriere unglückliche Partnerwahl. Typischerweise wählen sie ältere Partner mit einem höheren Bildungsstand. Bei der Frage, wer Elternzeit nimmt, wird dann rational danach entschieden, wer mehr verdient. Das ist ein Ergebnis der Forschung zum Thema „Frauen und Karriere“ von Professorin Melanie Steffens. Mehr...


Zum Inhaltsverzeichnis der Ausgabe
„Leadership reloaded“
Leadership reloaded


10. April 2017
Verkäufer müssen mit bedrohlichen Jobanforderungen zurechtkommen
Australische Forscher haben in einer Studie Verkäufer zu spezifischen Jobanforderungen im Einzelhandel interviewt. Daneben fragten sie auch nach persönlichen Ressourcen der Verkäufer. Die Auswertung der Interviews zeigt, dass die meisten Anforderungen als bedrohlich und weniger als blockierend erlebt werden. Als herausfordernd, also stressig, aber zielführend, werden Jobanforderungen selten wahrgenommen. Mehr...

Anzeige Führung und Zusammenarbeit in verteilten Teams

6. April 2017
Psychopathie als Erfolgsfaktor?
Psychopathie kann zu beruflicher Spitzenleistung führen – ohne dabei andere oder das Unternehmen zu schädigen. Dies wiesen Psychologen der Universität Bonn nach. Mehr...

30. März 2017
Berufliche Anpassungsfähigkeit bringt einen voran
Beruflich anpassungsfähig ist, wer vorbereitet, eigenverantwortlich und neugierig seinen Berufsweg verfolgt. Diese Anpassungsfähigkeit geht mit einer heiteren Persönlichkeit einher und sagt Entscheidungskompetenz, Berufung und Leistung vorher. Das ist das Ergebnis einer neuen Übersichtsstudie. Mehr...

Anzeige AVEM – arbeitsbezogene Verhaltens- und Erlebensmuster zur Burnout Prophylaxe

29. März 2017
Flüchtlinge sind gewissenhaft und verträglich
In einer neuen Befragung hat sich gezeigt, dass viele Geflüchtete gewissenhaft, verträglich und offen sowie weniger sorgenvoll sind. Außerdem zeigen sie sich leistungsbereit. Mehr...

28. März 2017
Depressive können leichter loslassen
Depressive können leichter von unlösbaren Aufgaben ablassen als Personen ohne Beschwerden. Das kam in einem Experiment heraus, das Jenaer Psychologen durchführten. Traurigkeit kann also auch eine Chance sein, Ballast in Beruf oder Freizeit abzuwerfen. Mehr...

Coaching, Beratung und Gehirn23. März 2017
Buchbesprechung – Coaching, Beratung und Gehirn.
Wer herausfordernde berufliche oder persönliche Ziele erreichen möchte, stößt früher oder später auf eine Vielzahl von Beratungsangeboten, die unter dem Label „Coaching“ angeboten werden. Doch auf welcher wissenschaftlich fundierten Grundlage und mit welchen wirksamen Methoden arbeiten Coaches eigentlich? Mehr...

22. März 2017
Dinge von früher beruhigen
Gegenstände von früher – alte Hüte, abgenutzte Handtaschen oder glanzloser Schmuck – beruhigen bei Sinnkrisen. Sie werden lieber genutzt als nagelneue Sachen, wenn man über den Tod oder die Bedeutungslosigkeit der Welt nachdenkt. Vintage verbindet Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und gibt dadurch Sicherheit. Das haben italienische und amerikanische Forscher herausgefunden. Mehr...

21. März 2017
Psychosomatische Sprechstunde im Betrieb kommt an
Ulmer Wissenschaftler haben eine psychosomatische Sprechstunde in drei Betrieben mit herkömmlichen Sprechstunden in Klinikambulanzen verglichen. Die Betriebssprechstunde wurde angenommen. Außerdem zeigte sich, dass dabei eher Mitarbeiter mit leichteren Symptomen vorsprachen. In den Kliniken gab es mehr Erkrankte mit ausgeprägten Beschwerden. Mehr...

Neuroeconomics16. März 2017
Buchbesprechung – Neuroeconomics.
Die Neuroökonomie ist ein junges Forschungsgebiet, das wie viele moderne Wissenschaftsgebiete mehrere eigenständige Disziplinen umfasst und versucht, deren Wissen und Methoden sinnvoll zu integrieren. In diesem Fall handelt es sich um eine Zusammenarbeit zwischen den Neurowissenschaften, der Psychologie und der Verhaltensökonomie. Mehr...

15. März 2017
Topmanager bleiben Digital-Muffel
Topmanager bilden sich auch künftig vor allem in Präsenzveranstaltungen fort. Die beliebtesten Formate sind dabei Einzelcoaching und Workshops. Digitale Angebote wie Online-Selbststudium, webbasierte Trainings oder Webinare haben auch weiterhin nur ergänzenden Charakter, so eine neue Studie. Mehr...

14. März 2017
Bewerber bereiten sich gut vor
Bewerber bereiten sich gezielt vor und verhalten sich strategisch. Die meisten werten die Homepage des Arbeitgebers aus, nennen erwünschte Stärken im Vorstellungsgespräch, lesen Ratgeber und verstellen sich zum eigenen Vorteil. Das zeigt eine neue Onlinebefragung. Mehr...

Zum Seitenanfang