Wirtschaftspsychologie aktuell - Zeitschrift für Personal und Management
Wirtschaftspsychologie aktuell - Zeitschrift für Personal und Management
Wirtschaftspsychologie aktuell - Zeitschrift für Personal und Management Zum Gratis-Download Professionelles CoachingWirtschaftspsychologie aktuell

Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie

Alle Hefte im Überblick30. Juli 2015
Lernen von Kris Byron: Symbolische Selbstdarstellung im Büro
Kris Byron und Gregory Laurence haben Mitarbeiter zur Bedeutung persönlicher Gegenstände im Büro befragt. Es zeigte sich, dass Fotos, Abschlussurkunden oder Tand die Arbeitenden symbolisch darstellten, ihre Einzigartigkeit unterstrichen, Gespräche anregten, an Ziele erinnerten oder Gefühle verbesserten. Mehr...


Zum Inhaltsverzeichnis der Ausgabe
„Mobil, flexibel und gestresst“
Mobil, flexibel und gestresst


Alle Hefte im Überblick28. Juli 2015
Lernen von Jeanine Krath: Jüngere bevorzugen helle, ultramoderne Büros
Eine neue Studie zeigt, dass jüngere Beschäftigte helle, ultramoderne Büroräume bevorzugen. Ältere Mitarbeiter bevorzugen eher ein helles, aber etwas altbackenes Ambiente. Mehr...

Arbeiten und gesund bleiben23. Juli 2015
Buchbesprechung – Harald Gündel: Arbeiten und gesund bleiben.
Arbeit zwischen Lust und Frust: Die berufliche Tätigkeit eines Menschen kann gesund erhalten, aber auch krank machen. Die Autoren widmen sich diesem komplexen Zusammenspiel zwischen Arbeit und Gesundheit mit wissenschaftlich fundiertem Blick und anschaulicher Sprache. Mehr...

21. Juli 2015
Audioguide fördert Detailwissen
In zwei Experimenten zeigte sich, dass sich Personen Bilder genauer ansehen und detaillierter einprägen konnten, wenn sie dabei einen Audioguide hörten. Mehr...

Carsten C. Schermuly: SchnellWissen Führung

17. Juli 2015
Neue Coaching-Fachzeitschrift
Der Springer-Verlag hat die neue Fachzeitschrift Coaching | Theorie & Praxis (CTP) herausgebracht. Sie richtet sich an Wissenschaftler und Praktiker. Die Beiträge sind frei zugänglich. Mehr...

16. Juli 2015
Lernen von Johannes Hattula: Wer sich in Kunden hineinversetzt, wird egozentrisch
In vier Experimenten eines Forschungsteams um Johannes Hattula kam heraus, dass Marketingfachleute zu sehr auf ihre eigenen Bedürfnisse hörten, wenn sie sich in Kunden hineinversetzten. Empathie für Kunden machte sie wider Erwarten egozentrisch. Blendeten sie ihre eigenen Vorlieben hingegen aus, achteten sie bei ihren Produktentscheidungen wieder mehr auf objektive Kundendaten. Mehr...

eDossier Professionelles Coaching
powered by Trigon Coaching

15. Juli 2015
Strategie: Managementversagen vorbeugen
Manager versagen, weil sie kurzfristig planen, selbstverliebt agieren oder emotional labil sind. Dieses Versagen lässt sich durch gezielte Personalauswahl und Weiterbildung eindämmen. Die Eckpfeiler dafür sind eine Anforderungsanalyse, die auch schädliche Eigenschaften berücksichtigt, standardisierte Auswahlinstrumente, eine regelmäßige Leistungsbeurteilung und praxisnahe Trainings. Mehr...

14. Juli 2015
Mehr Krankentage wegen psychischer Störungen
Im Berichtsjahr 2013 haben sich die Krankentage aufgrund psychischer Störungen gegenüber 2003 mehr als verdoppelt. Das ist das Ergebnis des „BKK Gesundheitsatlas 2015“. In den letzten Jahren nahmen also psychische Diagnosen bei Krankschreibungen zu. Psychische Störungen sind in der Bevölkerung aber nicht mehr geworden. Mehr...

10. Juli 2015
Ältere entscheiden so gut wie Jüngere
Trotz geringerer geistiger Beweglichkeit treffen ältere Menschen Entscheidungen genauso gut wie jüngere – aber nur, wenn die Zahl der Optionen begrenzt ist. Dies zeigen Studien des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung. Mehr...

Fehlzeiten-Report 20149. Juli 2015
Buchbesprechung – Bernhard Badura: Fehlzeiten-Report 2014.
Schwerpunktthema der umfangreichen Veröffentlichung „Fehlzeiten-Report 2014“ ist das betriebliche Gesundheitsmanagement, das einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen darstellt. Mit Akribie und Kenntnisreichtum stellen die Beitragenden das Thema in seiner Komplexität dar. Mehr...

Zum Archiv Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie

Zum Seitenanfang