Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Strategie: Nach der Arbeit entspannen

15. August 2011

Die Redaktion von „Beruf und Chance“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hat in einer Serie getestet, bei welchen Kursen man nach der Arbeit entspannen und abschalten kann. Hier ein kleiner Überblick über das, was die Redakteure dabei erlebten.

Malen

Nadine Bös nahm an einem Kurs zum „Begleiteten Malen“ teil. Dabei malten die Teilnehmer nach der „Spurtechnik“: zuerst mit drei Fingern planlos Farbe aufbringen und dann aus dieser Spur ein Motiv entwickeln. Man sollte beim Malen nichts kritisieren und wenig reden. Am Ende interpretierten die Malenden ihre Bilder. Besonders in dieser Runde wurde deutlich, dass man beim Malen die eigenen Probleme verarbeiten konnte. Außerdem dachte man wenig über die Arbeit nach. Das Malen war zugleich etwas anstrengend, aber auch entspannend.

Kickboxen

Nadine Belz absolvierte einen Kurs in Kickboxen mit mehreren Kursstunden. Am Anfang stand jeweils ein körperlich anstrengendes Aufwärmen auf dem Programm. Beim anschließenden Boxen lernten die Teilnehmer, Schläge und Tritte zu kombinieren. Das Training war anstrengend, gegen den Sandsack zu treten tat weh, aber am Ende fühlte sich die Autorin „ganz gut“.

Stricken

Julia Löhr ging zu einem Strickabend der „Strickenbar“ in Berlin Kreuzberg. 40 Teilnehmer saßen in gemütlicher Runde beisammen und lernten das Stricken. Besonders für sie als Computerarbeiterin sei Stricken ein toller Ausgleich, sagte eine Teilnehmerin. Für die Autorin war es nicht leicht, die Maschen aneinanderzureihen. Aber letztlich war es ein schöner Abend.

Gartenarbeit

Ursula Kals berichtet von der Arbeit in ihrem kleinen Garten. Für sie hilft Gartenarbeit beim „Aufblühen und ganz sanft beim Abschalten“, schreibt sie. Bei der Anlage ihres Gärtchens mussten Probleme gelöst werden („Wie nutze ich den minimalsten Gartenraum?“), Pflanzen gesetzt, gegossen, der Rasen gemäht werden. Beim Arbeiten selbst konnte sie abschalten. Der Anblick des Gartens verhieß kleine Glücksmomente.

Yoga

Sven Astheimer besuchte einen Yoga-Kurs, bei dem sich körperlich anstrengende Übungen mit Entspannungseinheiten abwechselten. Er berichtet von einer „neuen Lockerheit im Rücken- und Lendenbereich“ nach dem Kurs. Ein anderer Teilnehmer sagte, dass ihm das Yoga gegen Beschwerden durch Sitzen am Schreibtisch helfe. Der Autor fühlte sich nach einer Kurseinheit zwar ausgelaugt, aber auch sehr entspannt.

Grillen

Corinna Budras lernte Grillen im Kurs „Fine Food on Fire“. Dabei grillten Banker und Unternehmensberater gemeinsam ausgefallene Gerichte auf einer Dachterrasse. Die Autorin berichtet vor allem über die Gruppendynamik, die in Gang gesetzt wurde: Hierarchien bildeten sich, kleine Gruppen taten sich zusammen, Teamgeist war gefragt. Damit sei nachvollziehbar, dass solche Kurse als „Teambuilding-Maßnahme“ von Unternehmen gebucht werden, resümiert sie.

Trommeln

Lisa Becker meldete sich zu einem Kurs mit Cajon an, einer Kistentrommel aus Peru. Sie schildert, dass das Trommeln sie wach machte, zwar viel Konzentration abverlangte, aber dafür auch bestens geeignet war, um nicht mehr an die Arbeit zu denken. Außerdem hatte sich durch das Musizieren in der Gruppe schnell ein „gutes Gruppengefühl eingestellt“.

Eindrücklich beschreiben die Redakteure, was für die Arbeitspsychologin Sabine Sonnentag die vier Faktoren einer guten Erholung sind: die Freizeit selbst bestimmen, von der Arbeit abschalten, Erfolgserlebnisse haben und sich entspannen.

Sie wählten einen Kurs aus, auf den sie Lust hatten. Fast allen war wichtig zu schreiben, dass sie ihre Arbeit während des Kurses vergessen konnten. Sie genossen die kleinen Mastery-Erfahrungen (Schrittfolge lernen, Kompetenzen erweitern, sich bewegen). Und am Ende lag so mancher entspannt auf der Matte. Ein Freizeitbericht steht in der Reihe jetzt noch aus: die After-Work-Party.

Wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Weiterführende Informationen:

Strategie: Ärger im Büro kontrollieren

Lernen von Sabine Sonnentag: Die optimale Erholung

Strategie: Mal abschalten!

Zur Ausgabe "Wettbewerb um Talente"

Zum Schnupper-Abo der Wirtschaftspsychologie aktuell

Zur Newsletter-Anmeldung

Zum Archiv