Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Profil: Feedback-Kultur mitgestalten

Heino Ploeger

Heino Ploeger,
Diplom-Psychologe, 44 Jahre,
verheiratet, ein Sohn,
Manager European HR Development bei der Olympus Europa Holding in Hamburg; beruflicher Schwerpunkt: Führungs- und Nachwuchsprogramme, Personalmarketing, Coaching von Führungs- und Nachwuchskräften, internationale HR-Projekte, interne IT-Lösungen für HR und Performance Management

Was hat Sie in die Personalbranche geführt?
Die Wahl meines Studienschwerpunkts (Arbeits- und Organisationspsychologie) sowie der Wunsch, Menschen in wirtschaftlichen Organisationen beratend und betreuend zu begleiten und zu unterstützen sowie Projekte zu leiten. Letztlich habe ich nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem in der Erwachsenenbildung, über eine gezielte Suche nach einer international ausgerichteten Position den Einstieg in meine heutige Funktion gefunden.

Was bedeutet Wirtschaftspsychologie für Sie?
Eine Vielzahl von wichtigen Tätigkeitsfeldern für Psychologen, zum Beispiel die Personalauswahl oder die Gestaltung von Qualifizierungsprogrammen mit dem Ziel, einem wirtschaftlich ausgerichteten Unternehmen stets gut qualifiziertes Personal zur Verfügung zu stellen.

Was können gute Psychologen in Unternehmen verändern?
Sie können bereits bei der Konzeption von Programmen einen wichtigen Einfluss auf die Ausrichtung der Qualifizierung und Auswahl von Personal ausüben und zudem durch ihre spezielle Ausbildung in der Zusammenarbeit mit Führungskräften die Feedback-Kultur nachhaltig mitgestalten.

Mit welchem Thema würden Sie sich gern einmal beruflich beschäftigen?
Mich interessiert speziell die passgenaue Gestaltung von Software zur Unterstützung von HR-Prozessen, hierbei würde ich auch gern konzeptionell und gestalterisch Lösungen für das Personalmarketing mitentwickeln.

Was ärgert Sie in Ihrem Beruf am meisten?
Ignoranz bei Empfehlungen, die auf langjährigen Erfahrungswerten beruhen. Ferner mag ich „gestelztes“ Verhalten nicht. Ich denke, Authentizität ist die beste Grundlage für die Anerkennung als Personalmanager bei internen Kollegen, Mitarbeitern und Führungskräften, aber auch bei Bewerbern und Personen, die mich von extern ansprechen.

Was denken Ihre Kollegen über Sie?
Dass sie sich auf mich verlassen können. Was ich zusage, halte ich auch ein.

Was ist Ihre größte Macke?
Ich kann nur schwer lockerlassen. Wenn ich eine Aufgabe übernehme, kann dies manchmal den einen oder anderen Kollegen oder Manager schon nerven, da ich offene Fragen sofort klären und dabei auch alle Eventualitäten bedenken möchte.

Wie schalten Sie am besten von der Arbeit ab?
Indem ich meinem Sohn eine Geschichte vorlese oder auch mal eine längere Rennradtour mit befreundeten Familienvätern mache.

Wenn Sie drei Monate Zeit hätten, was würden Sie machen?
Eine Tour mit meiner Familie im Wohnmobil quer durch Europa.



Zum Archiv Profil