Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell
Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie

15. April 2010

Struktur beruflicher Interessen in Deutschland

Gabriel Nagy, Ulrich Trautwein und Oliver Lüdtke vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin haben in der April-Ausgabe des Journal of Vocational Behavior eine umfassende Studie zur Struktur beruflicher Interessen in Deutschland vorgelegt. Ihre Fragen waren: Bleiben berufliche Interesse im Verlauf der beruflichen Entwicklung gleich oder verändern sie sich? Gibt es geschlechtsbezogene Unterschiede in der Interessenstruktur? Wie sieht die Struktur der Interessen eigentlich aus? Diese Fragen versuchten sie, anhand der Angaben zu beruflichen Interessen von insgesamt 3.831 Gymnasiasten und 353 Studenten von Berliner Hochschulen zu beantworten.

Die Autoren untersuchten drei gängige Theorien zur Struktur der Interessen:

Die Autoren fanden heraus, dass nur Hollands Strukturannahmen mit allen statistischen Auswertungsmethoden, die eingesetzt wurden, bestätigt werden konnten. Sowohl unter Schülern als auch unter Studenten konnten sechs Gruppen ausgemacht werden, die sich hinsichtlich ihrer beruflichen Präferenzen gruppenintern sehr ähnelten, gruppenextern bedeutsam unterschieden.

Zudem konnten die Autoren zeigen, dass die Strukturen sowohl in der Schüler- als auch in der Studentengruppe gleich waren. Mit anderen Worten: Die Interessensverteilung ändert sich beim Älterwerden nur wenig.

Schließlich wurden Geschlechtsunterschiede deutlich, aber nur zwischen Schülerinnen und Schülern - nicht bei Studenten. Z.B. ließen sich die Schülerinnen mit realistischen und forschenden Interessen nicht eindeutig zwei verschiedenen Gruppen zuordnen.

Wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Weiterführende Informationen:

Nagy, G., Trautwein, U. & Lüdtke, O. (2010). The structure of vocational interests in Germany: Different methodologies, different conclusions. Journal of Vocational Behavior, 76, 153–169. Zum Abstract.

Holland, J. L. (1966). The psychology of vocational choice: A theory of personality types and model environments. Waltham, MA: Ginn.

Holland, J. L. (1997). Making vocational choices: A theory of vocational personalities and work environments (3rd ed.). Odessa, FL: Psychological Assessment Resources.

Gati, I. (1991). The structure of vocational interests. Psychological Bulletin, 109, 309–332.

Rounds, J. & Tracey, T. J. G. (1996). Cross-cultural structural equivalence of RIASEC models and measures. Journal of Counseling Psychology, 43, 310–329.

Mehr zur beruflichen Persönlichkeit in der Ausgabe "Unternehmertum"

Zum Schnupper-Abo der Wirtschaftspsychologie aktuell

Zur Newsletter-Anmeldung

Zum Archiv