Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie

3. März 2016

Fitnessvideos sind psychologisch bedenklich

DVDs mit Fitnesstrainings enthalten oft eine negative Bildsprache und demotivierende Aufforderungen. Das hat eine Studie unter Federführung von Bradley Cardinal, Professor für Bewegungswissenschaft an der Oregon State University, ergeben. Über die Ergebnisse berichtet das Sociology of Sport Journal.

„Jetzt gleich sterben“

Alle Hefte im ÜberblickBei der Untersuchung wurden zehn beliebte kommerzielle Fitness-DVDs ausgewertet. Ergebnis: Die Bildsprache vermittelte ein übersexualisiertes und unrealistisches Körperbild. Zudem fanden die Forscher heraus, dass jeder siebte Motivationssatz de facto demotivierend war, die Wirkung des Workouts minderte und psychologisch schädlich sein konnte. Dazu gehörten Aussagen wie „Sag hallo zu deinem sexy Sixpack“ oder „Du solltest jetzt gleich sterben“.

Solche Sätze forcierten soziale Vergleiche und berücksichtigten nicht die unterschiedliche Fitness der Menschen. Sie könnten daher sogar zu Verletzungen oder Gesundheitsschäden führen, so der Studienleiter. Das gelte vor allem für Fitnesseinsteiger. So würden die Videos zwar für Anfänger vermarktet, die Übungen entsprächen aber dem Niveau von Fortgeschrittenen. „Die Ergebnisse werfen Zweifel am Nutzen der Übungsvideos auf“, sagt Bradley Cardinal.

Schlank, entblößt, schädlich

Geprüfte Fachinfos
in zwei neuen Ausgaben der Zeitschrift lesen –
mit 30% Preisvorteil.
Hier mehr erfahren.

Die Forscher fanden auch heraus, dass die meisten Trainer schlank, weiblich und weiß waren und freizügige Kleidung trugen. Das sende eine subtile Botschaft aus, wie fitte Menschen auszusehen hätten, und vermittle den Eindruck, es käme vor allem aufs Aussehen und nicht auf eine bessere Gesundheit an, so der Forscher.

Wer sich diese Videos anschaue, könne sich daher schlechter fühlen und davon ablassen, etwas für die Gesundheit zu tun. Käufer von Fitness-DVDs sollten sich bewusst machen, dass jeder einen anderen Körperbau habe und sein Körper anders auf die gezeigten Übungen reagieren könne. Fazit des Forscherteams: „Wir halten diese Videos nicht für psychologisch unbedenklich.“

© Wirtschaftspsychologie aktuell, 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Weiterführende Informationen:

Bradley J. Cardinal, Kim A. Rogers, Brian Kuo, Rosalee L. Locklear, Katelyn E. Comfort, Marita K. Cardinal (2015). Critical Discourse Analysis of Motivational Content in Commercially Available Exercise DVDs: Body Capital on Display or Psychological Capital Being Developed? [Abstract]. Sociology of Sport Journal, 32, 452-470.

Nicht ohne meinen Guru: Lange Zeit galt Meditation als etwas für weltfremde Mönche. Doch inzwischen ist sie auch in Führungsetagen angekommen.

Durch ein Training mit unbewusst dargebotenen Wörtern wurden Ältere fitter. Sie konnten rascher gehen und besser stehen.

Im Themenschwerpunkt „Umgang mit Umbrüchen“ geht es um Veränderungen, Wandlungskompetenz, Mitarbeiterführung, Willensstärke, Unternehmenskultur und Karrierewechsel.

Die Wirtschaftspsychologie aktuell im Schnupper-Abo testen.

Den monatlichen Newsletter der Zeitschrift bestellen.

Im Archiv ab 2001 blättern.