Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie

27. Januar 2016

Gemeinwohlgewinner Feuerwehr

Die Feuerwehr ist aus Sicht der Deutschen die Organisation, die am meisten zum Gemeinwohl beiträgt. Der gesellschaftliche Nutzen der Bundesagentur für Arbeit wird hingegen gering eingeschätzt. Das sind die Ergebnisse einer Befragung der Universität St. Gallen.

Leisteten sie etwas, waren sie anständig?

Alle Hefte im ÜberblickDie Befragung zum „Gemeinwohlatlas“ wurde im Auftrag des Center for Leadership and Values in Society der Universität St. Gallen vom Meinungsforschungsinstitut Forsa durchgeführt. Im Juli und August 2015 bewerteten 7.802 Deutsche, die die Gesamtbevölkerung abbildeten, in einem Onlinefragebogen die 127 bekanntesten Organisationen danach, ob sie etwas fürs Gemeinwohl taten.

Anzeige Deutscher Psychologen Verlag GmbH

Auf einer Schätzskala gaben die Befragten an, ob das Unternehmen „gute Arbeit“ leistete, etwas zum „Zusammenhalt“ und zur „Lebensqualität“ in Deutschland beitrug sowie „sich anständig“ verhielt. Aus diesen vier Einzelwerten wurde dann der Gemeinwohlwert berechnet, der insgesamt zwischen 5,72 und 2,37 lag. Einige wichtige Ergebnisse:

Feuerwehr vorne, Arbeitsagentur hinten

Feuerwehr war Sieger. Der Feuerwehr wurde mit Abstand der höchste gesellschaftliche Nutzen von 5,72 zugeschrieben. Außerdem lag sie in allen vier Bereichen Aufgabenerfüllung, Zusammenhalt, Lebensqualität und Moral vorn. Auf den Plätzen zwei bis fünf folgten das Technische Hilfswerk, der Weisse Ring, das Deutsche Rote Kreuz und die Bundespolizei.

Arbeitsagentur lag hinten. Die Bundesagentur für Arbeit landete mit 3,57 Gemeinwohlpunkten auf dem 86. Rangplatz im hinteren Mittelfeld und damit hinter allen anderen öffentlichen Einrichtungen in Deutschland. Studienleiter Timo Meynhardt schreibt dazu in einem aktuellen Beitrag des Behörden Spiegels: „Nach Jahren intensiver Reformanstrengungen ist es [der Bundesagentur] nicht gelungen, die Umsetzung des Gemeinwohlauftrages in der Bevölkerung positiv zu besetzen“, obgleich sie etwa „in der Finanz- und Staatsschuldenkrise durch Kurzarbeitergeld“ oder „in diesen Tagen [durch den] Einsatz für die Integration der Flüchtlinge“ stets zur Stelle war.

Abgeschlagene Unternehmen

Geprüfte Fachinfos
in zwei neuen Ausgaben der Zeitschrift lesen –
mit 30% Preisvorteil.
Hier mehr erfahren.

Facebook und Bild ganz hinten. Auf den letzten drei Plätzen 125 bis 127 lagen Facebook mit 2,63, die Deutsche Bank mit 2,45 und die Bild-Zeitung mit 2,37 Gemeinwohlpunkten. Die letzten 33 Plätze belegten allesamt private Wirtschaftsunternehmen. Aus Sicht der deutschen Bevölkerung nutzten diese nur mäßig der Gesellschaft.

© Wirtschaftspsychologie aktuell, 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Weiterführende Informationen:

Center for Leadership and Values in Society der Universität St. Gallen (Hrsg.). (2015). Gemeinwohlatlas.

Timo Meynhardt (2016, 15. Januar). Gemeinwohl muss verdient werden: Der gesetzliche Auftrag reicht nicht [PDF]. Behörden Spiegel.

Im Themenschwerpunkt „Umgang mit Umbrüchen“ geht es um Veränderungen, Wandlungskompetenz, Mitarbeiterführung, Willensstärke, Unternehmenskultur und Karrierewechsel.

Die Wirtschaftspsychologie aktuell im Schnupper-Abo testen.

Den monatlichen Newsletter der Zeitschrift bestellen.

Im Archiv ab 2001 blättern.