Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie

16. April 2014

Bonuszahlungen an Geschäftsführer demotivieren Mitarbeiter

Erhält die Geschäftsführung zusätzliche Bonuszahlungen, demotiviert das die Beschäftigten. Generell werden Geschäftsführer-Boni als ungerecht angesehen. Ihre Akzeptanz steigt, wenn die anderen Mitarbeiter im Unternehmen ebenfalls eine erfolgsbezogene Zulage erhalten. Das sind die Ergebnisse einer neuen Umfrage unter Beschäftigten aller Branchen.

1.400 Beschäftigte interviewt

Die Studie wurde vom Bamberger Centrum für Empirische Studien (BACES) in Kooperation mit der Hans-Böckler-Stiftung und dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), der Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit, durchgeführt. Im zweiten Halbjahr 2012 wurden 1.400 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte aller Branchen telefonisch interviewt, die zwischen 18 und 65 Jahren alt und repräsentativ für Deutschland waren. Sie schätzten ein, für wie gerecht sie Bonuszahlungen hielten, und welche Erfahrungen sie damit gemacht hatten.

Boni: ungerecht und demotivierend

Bonuszahlungen an Geschäftsführer hielten die meisten für ungerecht. 55 Prozent aller Befragten fanden sie „ungerecht“ oder „eher ungerecht“ und nur 41 Prozent gerecht. Wenn es im eigenen Betrieb bereits Boni für die Unternehmensleitung gab, empfand sie eine leichte Mehrheit von 51 Prozent als gerecht, 47 Prozent als ungerecht.

Konnten Geschäftsführer-Boni gut begründet werden, stieg deren Akzeptanz. Die Begründungen wurden direkt abgefragt oder in einzelnen Fallbeispielen gegeben. Die Akzeptanz von Geschäftsführer-Boni nahm bei folgenden Begründungen zu:

Wenn Mitarbeiter am Erfolg beteiligt wurden, wurden Geschäftsführer-Boni als gerechter angesehen. Die Akzeptanz von zusätzlichen Geschäftsführervergütungen stieg um ganze 42 Prozentpunkte, wenn die anderen Beschäftigten im Unternehmen ebenfalls am Erfolg beteiligt wurden und beispielsweise eine Zulage in Höhe des Monatsgehalts erhielten.

Geprüfte Fachinfos
in zwei neuen Ausgaben der Zeitschrift lesen: von Experten für Beschäftigte und Geschäftsführer, mit Praxistipps sowie 30% Preisvorteil.
Hier mehr erfahren.

Bonuszahlungen an Geschäftsführer demotivierten Mitarbeiter. Eine der Verhaltenskonsequenzen der Geschäftsführer-Boni war, dass die Arbeitsmotivation um 20 Prozentpunkte abnahm. Bei jenen, die die Zahlungen generell als ungerecht ansahen, nahm sie sogar um 53 Prozentpunkte ab. Die Bereitschaft, mit der Geschäftsführung zu kooperieren nahm ebenfalls bei Bonuszahlungen an sie ab und zwar um 14 Prozentpunkte.

© Wirtschaftspsychologie aktuell, 2014. Alle Rechte vorbehalten.

Weiterführende Informationen:

Gesine Stephan, Matthias Dütsch, Cathrin Gückelhorn & Olaf Struck (2014). Arbeit und Gerechtigkeitsbewertungen: Was Beschäftigte von Bonuszahlungen an Geschäftsführer halten (PDF). IAB Kurzbericht: Aktuelle Analysen aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 6/2014.

Was Geschäftsführer mitbringen müssen, um das Unternehmen gut zu führen – Motive, Resilienz und emotionale Intelligenz –, steht in der neuen Ausgabe „Leadership und Persönlichkeit.“

Die Vergütung wird im Personalmanagement wichtiger. So werden Vergütungspakete, Nebenleistungen und Optimierung der Gesamtvergütung zu Instrumenten, um Mitarbeiter ans Unternehmen zu binden.

Gerechtigkeit – Verfahrensgerechtigkeit, Verteilungsgerechtigkeit, zwischenmenschliche Gerechtigkeit – ist ein Unternehmensmotor und führt dazu, dass Mitarbeiter leistungsfähiger werden, besser zusammenarbeiten und angenehmere Gefühle haben.

Zum Schnupper-Abo der Wirtschaftspsychologie aktuell

Zur Newsletter-Anmeldung

Zum Archiv