Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell
Lernen von Murray R. Barrick: Persönlichkeit und Arbeitsleistung

14. August 2008
Murray R. Barrick lehrt Organisationspsychologie an der Texas A & M University. Eines seiner zentralen Forschungsthemen ist die Frage, inwieweit Persönlichkeit die Arbeitsleistung vorhersagt. Dazu legte er zusammen mit Michael K. Mount 1991 in Personnel Psychology den viel beachteten Artikel „The Big Five personality dimensions and job performance: A meta-analysis“ vor – bislang der meistzitierte Artikel der Fachzeitschrift aus den 1990er Jahren. Persönlichkeitsmaße wurden lange Zeit als wenig aussagekräftig für den Berufserfolg angesehen, weil sie aufgrund des eher dehnbaren Persönlichkeitsbegriffs nur mit unzureichender Genauigkeit gemessen werden konnten. In den 1980er Jahren entstand zunehmend Konsens darüber, dass die Persönlichkeit von den fünf grundlegenden Dimensionen Extraversion, emotionale Stabilität, Offenheit, Gewissenhaftigkeit und Verträglichkeit bestimmt wird. Die Messverfahren für diese Big Five wurden immer genauer. Barrick und Mount stellten folgerichtig fest, dass Persönlichkeit und Arbeitsleistung sehr wohl gekoppelt sind. Vor allem Gewissenhaftigkeit sagt über alle Berufssparten hinweg die Arbeitsleistung voraus: Je gewissenhafter eine Person ist, desto erfolgreicher ist sie. Emotionale Stabilität geht auch mit Berufserfolg einher – je stabiler im Job, desto erfolgreicher –, wobei diese Beziehung nicht so übergreifend zu finden ist wie im Fall der Gewissenhaftigkeit. Extraversion, Offenheit und Verträglichkeit hingegen sagen nur in bestimmten Berufen Leistung voraus. Murray Barrick, Michael Mount und Timothy Judge bestätigten 2001 diese Ergebnisse in einer Metaanalyse zweiter Ordnung, in der sie alle Metaanalysen, die bis dahin zur Persönlichkeits-Erfolgs-Beziehung veröffentlicht wurden, integriert auswerteten. Auch hier sagte Gewissenhaftigkeit mit einer Korrelation von .24 bis .27 am besten die Arbeitsleistung voraus und das über alle Berufsgruppen hinweg. Diese Ergebnisse gelten unverändert: Gewissenhaftigkeit und emotionale Stabilität sagen generell am besten Arbeitsleistung voraus, weil durch sie Leistungsziele angestrebt und Ressourcen besser eingesetzt werden können. Extraversion, Verträglichkeit und Offenheit sind nur bei bestimmten Berufsgruppen gute Vorhersagemaße. Extraversion stärkt beispielsweise Manager und Verkäufer bei ihren vielfältigen Businesskontakten, Verträglichkeit ist in helfenden Berufen nützlich, und Offenheit führt zu besserer Leistung bei Kreativen. Mehr zu Persönlichkeit und Erfolg.

Quelle: Personnel Psychology

Zum Archiv