Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Lernen von Klodiana Lanaj

Helfen laugt aus

26. August 2016

Manager, die Kollegen häufig helfen, fühlen sich zunehmend ausgelaugt. Dieser Effekt wird abgemildert, wenn die Hilfe als sinnvoll angesehen wird. Verstärkt wird er durch ein ausgeprägtes Fürsorgemotiv. So das Ergebnis einer neuen Tagebuchstudie.

Büro-Hilfe

Lesen Sie hier zwei Ausgaben.Wirtschaftswissenschaftlerinnen um Klodiana Lanaj von der Uni Florida ließen laut Augustausgabe des Journal of Applied Psychology 68 Manager fünfzehn Tage lang morgens und abends einen kleinen Fragebogen ausfüllen. Dieser erhob, ob die Teilnehmer tagsüber jemandem halfen und wie sie sich danach fühlten.

Manager fühlten sich nach viel Hilfe leerer. Wer über den Tag verteilt häufig außerplanmäßig half, war bei Dienstschluss erschöpfter: „Ich fühle mich gerade ausgelaugt.“ Genaugenommen verlief die gefühlte Leere in U-Form: Wenig und vor allem viel Hilfe laugte aus, mittelstarker Beistand erfrischte etwas.

Hat es etwas gebracht?

Bedeutsamkeit füllte Batterien wieder auf. Ein Puffer gegen das Ausgelaugtsein war die gesehene Bedeutsamkeit: „Ich denke, dass meine Hilfe heute dem Kollegen etwas gebracht hat.“ Wer also davon überzeugt war, dass sein Werk dem anderen guttat und sinnvoll war, konnte unterstützen ohne zu ermatten.

Fürsorgemotiv verstärkte das Ausgelaugtsein. Schließlich zeigte sich, dass jene mit ausgeprägtem Fürsorgemotiv – „Ich helfe, weil ich meinen Kollegen etwas Gutes tun will.“ – besonders anfällig waren, sich durch Hilfe erschöpft zu fühlen. Außerdem konnten sie nicht so stark von der ausgleichenden Wirkung der empfundenen Bedeutsamkeit profitieren.

Ermattete Steuerung

Geprüfte Fachinfos
Jetzt zwei neue Hefte der Zeitschrift lesen.
Hier mehr erfahren.

Hilfe ist also nicht immer gut. Besonders Vielhelfer sind im Arbeitsleben bedroht. Die Autoren: „Entsprechend unseren Annahmen fanden wir, dass bei demjenigen, der half, Steuerungsressourcen immer stärker aufgebraucht wurden, während die wahrgenommene zwischenmenschliche Bedeutsamkeit die Ressourcen wieder auflud.“

© Wirtschaftspsychologie aktuell, 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Weiterführende Informationen:

Klodiana Lanaj (University of Florida), Russell E. Johnson (Michigan State University) & Mo Wang (University of Florida). (2016). When Lending a Hand Depletes the Will: The Daily Costs and Benefits of Helping [Abstract]. Journal of Applied Psychology, 101 (8), August 2016, 1097-1110.

Mehr zu guter Zusammenarbeit: Hier zwei neue Ausgaben der Wirtschaftspsychologie aktuell bestellen.

Wenn Mitarbeiter erschöpft sind, senken die meisten Manager deren Arbeitslast und reden einfühlsam mit ihnen.

Stressige Kunden führen dazu, dass Servicemitarbeiter unzufrieden werden und sich erschöpft fühlen.

Im Themenschwerpunkt „New Work“ stehen Fakten zu digitaler Arbeitswelt, Schreibtischlosigkeit, Werten, Erlebniskultur, Entfremdung und Psychopathie.

Den monatlichen Newsletter der Zeitschrift bestellen.

Im Archiv ab 2001 blättern.