Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell
Wirtschaftspsychologie aktuell, Jahrgang 2007, Heft 3

Bestellen Sie hier die lieferbaren Archiv-Ausgaben.

Cover 3/2007 Heft 3/2007

Themenschwerpunkt

Gesundheit

Inhalt

Gesundheit
Umfangreiche Sportangebote, ergonomische Möbel und regelmäßige Check-ups für Manager gehören in vielen Unternehmen längst zum Standard. Doch ein effektives Gesundheitsmanagement umfasst weit mehr. Mindestens genauso wichtig sind eine verbesserte Arbeitsorganisation und eine mitarbeiterorientierte Führung, in der Wertschätzung für alle sichtbar gelebt wird. Denn was hilft die beste Rückenschule, wenn sich das Arbeitspensum aufgrund ungünstiger Abläufe nicht bewältigen lässt oder sich der Chef wie ein Ekel verhält. Vor allem die psychischen Belastungen nehmen immer mehr zu – nicht zuletzt auch durch den stärkeren Zeitdruck, flexiblere Arbeitszeiten und komplexere Aufgaben. Stand früher die Sicherheit im Zentrum des Arbeitsschutzes, so geht es heute verstärkt um den Schutz vor psychosozialen Belastungen.

Fit for Job: Erfolgsfaktoren für das
Gesundheitsmanagement in Unternehmen

Drei Best-Practice-Beispiele zeigen, wie Unternehmen betriebliches Gesundheitsmanagement aktiv gestalten.
F. Hauser, M. Mertens  
Abstract (PDF)

Fitness für Ältere
Bisher reagieren Unternehmen kaum auf den demografischen
Wandel. Wichtig dabei ist die frühzeitige Gesundheitsförderung.

U. Beyer  Abstract (PDF)

Wertschöpfung durch Wertschätzung:
warum die Unternehmenskultur der Gesundheit dient

Wesentlich beim betrieblichen Gesundheitswesen ist eine gesundheitsfördernde Unternehmenskultur. Ein bewährtes Instrument zur Förderung der Arbeitsfähigkeit ist dabei der Fragebogen zum Work Ability Index. 
R. Thiehoff   Abstract (PDF)

Anzeige
Report Psychologie

Erfolge betrieblicher Gesundheitsförderung:
Nachweis mit inhaltlich sinnvollen Kennzahlen

Der Nutzen betrieblicher Gesundheitsmaßnahmen lässt sich sowohl mit harten und weichen als auch mit qualitativen Kennzahlen belegen.
S. Fritz, B. Reddehase, F. Schubert  Abstract (PDF)

Körperliche Fitness ist nicht alles:
betriebliches Gesundheitsmanagement mit System

Ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement sollte Chefsache sein. Dabei muss ein zentral gesteuertes Managementsystem installiert werden. 
P. Bernatzeder  Abstract (PDF)

Investitionen in Gesundheit lohnen sich
auch für kleine Unternehmen

Tele Atlas Deutschland führte ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement
ein, das den Mitarbeitern nutzt und Produktivitätsverluste vermeidet.
I. Krone, S. Flegel  Abstract (PDF)

Ganzheitliche Gefährdungsbeurteilung:
Die Führungskräfte spielen eine Schlüsselrolle

Der Sensorhersteller Sick hat ein Konzept für die Weiterbildung von Führungskräften in Ganzheitlicher Gefährdungsbeurteilung entwickelt.
N. Schuppler, A. Krause, B. Wilde  Abstract (PDF)

Gesundheitsprogramme für Führungskräfte
erfordern mehr als Manager-Check-ups

Manager-Check-ups sind beliebt bei betrieblichen Gesundheitsprogrammen
– sie bleiben allerdings oft ohne Effekt. Nötig sind durchdachte Konzepte.
D. Lümkemann  Abstract (PDF)

Arbeitsschutz muss auch psychosoziale
Belastungen berücksichtigen

Über künftige Herausforderungen bei der Gesundheitsförderung sprach "Wirtschaftspsychologie aktuell" mit Dr. Christa Sedlatschek von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.
 Abstract (PDF)

Depression und Burnout – ein vermeidbarer
Arbeitsunfall der Moderne?

Zunehmend mehr Menschen leiden an Depressionen und Burnout. Ein modernes betriebliches Gesundheitsmanagement schafft Abhilfe.
C. Kleinschmidt  Abstract (PDF)

Geforderte Selbstkontrolle am Arbeitsplatz –
ein Risikofaktor für die Gesundheit?

Immer flexibel? Kontrolliertes, zielgerichtetes Verhalten kann psychische Kosten und Fehlzeiten verursachen.
B. Neubach, K.-H. Schmidt  Abstract (PDF)

Erholungsfähigkeit steigern:
die Suche nach einem individuellen Weg

Gerade bei hoher Arbeitsbelastung sind Überlegungen zur Wirkung von Erholungsprozessen wichtig. 
S.-M. Weh, T. Brandenburg  Abstract (PDF)

Biegen statt brechen – Resilienz erhöht den
Widerstand gegenüber Belastungen

Warum manche Menschen mit Belastungen besser klarkommen als andere, weiß die Resilienz-Forschung.
J. Scharnhorst  Abstract (PDF)



Forum


Bei Auslandseinsätzen müssen Unternehmen
Soft Skills stärker berücksichtigen

Viele Entsendungen scheitern, weil sich die Kandidaten als nicht geeignet herausstellen.
E. Tuite  Abstract (PDF)

Erfolgreiche Vertriebsmitarbeiter durch
eAssessment finden und fördern

Onlinebasierte Verfahren wie das eAssessment helfen, die richtigen
Mitarbeiter für den Vertrieb zu finden.
A. Preuss, M. Wehrmaker   Abstract (PDF)

Führungspersönlichkeit, Führungsstil und die
Gefahr von Kompetenzmodellen

Führungsstil und verbale Intelligenz spielen eine wichtige Rolle, um Führungserfolg zu erklären. Hausgemachte Kompetenzmodelle schaden bei der Auswahl guter
Führungskräfte dagegen eher.
M. Spengler  Abstract (PDF)

In eigener Sache: Leadership lohnt sich
Die von der Sektion Wirtschaftspsychologie veranstaltete Tagung „Leadership – MehrWert für das Unternehmen“ beleuchtete die vielfältigen Facetten von Führung.
Abstract (PDF)



Zur Übersicht des Jahrgangs 2007

Zu den Heften 1 | 2 | 3 | 4 des Jahrgangs 2007

Zur Übersicht aller Jahrgänge