Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Fachbuch im Fokus

3. Januar 2013

Internationales Personalmanagement gestalten: Perspektiven, Strukturen, Erfolgsfaktoren, Praxisbeispiele.Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP). (Hrsg.):
Internationales Personalmanagement gestalten: Perspektiven, Strukturen, Erfolgsfaktoren, Praxisbeispiele.
W. Bertelsmann, Bielefeld 2012,
216 Seiten, 29 Euro

Das Buch soll die von der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (DGFP) identifizierte Lücke in der Literatur schließen, die sich mit den Prinzipien und der Etablierung von übergeordneten Strukturen und Prozessen des internationalen Personalmanagements beschäftigt.

Strukturen und Strategie eines internationalen Personalmanagements

Es gliedert sich in drei Bereiche. Im ersten Teil wird ein theoretischer Überblick über die Elemente und Steuerungsformen internationaler HR-Governance-Strukturen gegeben, die sich an dem von der DGFP entwickelten Modell eines integrierten, professionellen Personalmanagements orientieren. Die Beschreibung dieser Elemente und Einflussfaktoren wird von vielen übersichtlichen und klar strukturierten Abbildungen flankiert. Diese helfen dabei, die recht komplexe Systematik zu verstehen.

Des Weiteren werden unterschiedliche Perspektiven eines strategischen internationalen Personalmanagementansatzes vorgestellt. Diese reichen von allgemeinen Hinweisen, wie etwa dass es keinen globalen Standard beim Datenschutz gibt, bis hin zu der Vorstellung eines integrativen Bezugsrahmens für das strategische Personalmanagement. Aufgrund des hohen Abstraktionsniveaus dieser Kapitel hat der erste Teil des Werks Lehrbuchcharakter.

Praxisbeispiele von SAP, Bayer, IBM und Bosch

Im zweiten Teil kommen Unternehmensvertreter zu Wort, die die in ihrem Unternehmen verfolgten internationalen Personalmanagementstrategien erläutern. Neben alten Bekannten wie SAP, Bayer, IBM und Bosch gesellt sich dieses Mal auch das Familienunternehmen Trumpf dazu. Ergänzt wird das Kapitel mit einem Beitrag von einem Unternehmensberater, der auf Basis seiner Erfahrung mit international tätigen Unternehmen Einblicke in gelebte Strukturen gewährt. Die Qualität der Beiträge variiert von reiner Selbstdarstellung bis zu dezidierten Schilderungen, welche Phasen des Internationalisierungsprozesses durchlaufen wurden und was die größten Herausforderungen dabei waren.

Gestaltung und Umsetzung

Im letzten Teil werden Ansatzpunkte genannt, wie man sich der Gestaltung und Implementierung eines unternehmensspezifischen Konzepts nähern sollte. Dies fällt recht kurz aus, bietet aber erste Ansätze, um die eigene Situation zu analysieren. Die abschließenden Implementierungshinweise gehen jedoch nicht über die allgemein üblichen Tipps für die erfolgreiche Durchführung internationaler Projekte hinaus. Hier wären konkrete Hinweise für den Umgang mit den zu erwartenden Widerständen schön gewesen.

Felix Berghöfer, HR Manager, T. A. Cook & Partner Consultants, Berlin

© Wirtschaftspsychologie aktuell, 2013. Alle Rechte vorbehalten.

Weiterführende Informationen:

Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP). (Hrsg.). (2012). Internationales Personalmanagement gestalten: Perspektiven, Strukturen, Erfolgsfaktoren, Praxisbeispiele [Verlagsseite]. Bielefeld: W. Bertelsmann.

Unternehmen mit gutem Personalmanagement erzielen mehr Umsatz und Gewinn

Zur neuen Ausgabe "Personalmanagement der Zukunft"

Zum Schnupper-Abo der Wirtschaftspsychologie aktuell

Zur Newsletter-Anmeldung

Zum Archiv Fachbücher