Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Fachbuch im Fokus

Psychische Belastungen im Arbeitsalltag28. Juli 2012
Nadine Schuster, Sascha Haun, Wolfgang Hiller:
Psychische Belastungen im Arbeitsalltag.
Trainingsmanual zur Stärkung persönlicher Ressourcen.
Beltz, Weinheim 2011,
205 Seiten, 39,95 Euro

Das Buch vermittelt einen Trainingsansatz, der den Schlüssel zur Stressbewältigung vor allem im „Abruf von Ressourcen“ sieht. Ressourcen werden dem Verständnis der Autoren zufolge durch die Befriedigung oder Nichtbefriedigung von Grundbedürfnissen am Arbeitsplatz bestimmt. Die entscheidende Frage lautet: Welches Grundbedürfnis ist in Gefahr, und wie kann die jeweilige Ressource dazu beitragen, es zu befriedigen? Das Buch liefert auf 205 Seiten einen kompletten Trainingsansatz, der Teilnehmern über die klassische Stressbewältigung hinaus verschiedene Tools vermittelt, die ihnen dabei helfen sollen, „arbeitsbezogenen Problemen effektiv zu begegnen und dadurch ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu fördern“. Teil 1 schildert auf 90 Seiten den theoretischen Hintergrund. Teil 2 dokumentiert ein Trainingsprogramm in zwölf Sitzungen, zu denen der Leser komplette Arbeitsblätter findet (auch online). Das reicht vom Entspannungsprotokoll für Progressive Muskelentspannung über die Dokumentation von Feedbackregeln bis zur Illustration des Modells der Transaktionsanalyse. Nicht zuletzt aufgrund des umfangreichen Theorieteils, der in direktem Bezug zu den Übungen und Trainingssequenzen steht, hebt sich das Konzept von vielen am Markt verfügbaren Büchern ab, die oft mehr auf Wirkung als auf Inhalt setzen. Bleibt allerdings die Frage, wer genau dieses Konzept umsetzen soll. Sicher keine Anfänger im Trainingsgeschäft, schreiben doch die Autoren: „Grundsätzlich sind wir der Überzeugung, dass das Training nur von verhaltenstherapeutisch ausgebildeten Psychologen oder Personen mit einschlägiger Trainingserfahrung im psychologischen Bereich durchgeführt werden sollte.“ Diese Zielgruppe bringt jedoch vermutlich zu viel Erfahrung und Routine mit, um sich Seite für Seite und Sequenz für Sequenz an ein vorgefertigtes Trainingsskript halten zu wollen. Wer aber die eigene Trainingsarbeit hinterfragen möchte und neue Impulse fürs nächste Seminar sucht, bekommt hier viele Vorschläge, die ebenso leicht anwendbar wie fachlich fundiert sind.
Dr. Lars-Peter Linke, Geschäftsführer der Akademie für Führungskräfte, Bad Harzburg/Überlingen

Aus: Wirtschaftspsychologie aktuell, 2/2012, „Strategien gegen Burnout“

Wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Weiterführende Informationen:

Zur Ausgabe "Strategien gegen Burnout"

Zum Schnupper-Abo der Wirtschaftspsychologie aktuell

Zur Newsletter-Anmeldung

Zum Archiv Fachbücher