Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Fachbuch im Fokus

Organisation und Marketing von Coaching27. Oktober 2011
Michael Stephan,
Peter-Paul Gross (Hrsg.):

Organisation und Marketing von Coaching.
Beiträge des Marburger Coaching Symposiums 2010.
VS, Wiesbaden 2011,
293 Seiten, 39,95 Euro

Selten wurde ein Personalentwicklungskonzept im „toughen“ Management so positiv aufgenommen wie das Coaching. Experten halten auch künftig eine hohe Nachfrage für realistisch. Doch der Markt ist unübersichtlich, der Begriff des Coach nicht geschützt, und er wird teilweise nur als marketingoptimierende Worthülse eingesetzt. Dieses Buch gibt einen interessanten Einblick in den heterogenen Coaching-Markt. Es teilt sich auf in sieben Beiträge von Referenten des Marburger Symposiums 2010 zum Thema „Organisation und Marketing von Coaching – Wissenschaft coacht Praxis?“ und in sieben Fallstudien. Das Spektrum reicht von Erfahrungsberichten wie der 1995 erfolgreich gestarteten Einführung von Coaching bei Volkswagen bis zu den Ergebnissen einer empirischen wirtschafts-wissenschaftlichen Studie zu Angebot und Nachfrageentwicklung. Ein Beitrag widmet sich der Frage, ob Marketing für Coachs „Pfui Teufel“ ist. Die Frage sollte jedoch nicht mehr lauten, ob man Marketing betreibt, sondern ob es sich dabei um gutes oder schlechtes Marketing handelt. Gerade vor dem Hintergrund des heterogenen Markts, aufgeteilt zwischen vielen Einzelcoachs und wenigen Coaching-Unternehmen, zwischen Hobby-Coachs und professionell ausgebildeten Coachs, gilt es sich zu positionieren. Welchen Nutzen kann man seiner Zielgruppe versprechen, wie findet man sie oder wird von ihr gefunden, darum geht es im Beitrag „Fehler und Erfolgsfaktoren bei der Marktdarstellung von Coachs“. Aufschlussreich ist auch das Kapitel „Bildungscontrolling in der Coaching-Ausbildung“, in dem die Kompetenzerweiterung von Teilnehmern einer Coaching-Ausbildung an der Uni Innsbruck im Rahmen einer Studie evaluiert wird. Die Fallstudien beschäftigen sich mit der Frage, wie man Coaching sowohl durch externe als auch interne Coachs in Unternehmen erfolgreich einführt und welche Fallstricke zu beachten sind. Die Beispiele reichen vom Autobauer Daimler über ein Klinikum in Frankfurt bis hin zum Softwarekonzern SAP und zum Pharma unternehmen Novartis. Fazit: rundum ein gelungener Band.
Rouven Schäfer, Leiter Human Resources Management bei DocCheck, Köln, rouven.schaefer@doccheck.com

Aus: Wirtschaftspsychologie aktuell, 3/2011, "Coaching im Aufwind"

Wirtschaftspsychologie-aktuell.de

Weiterführende Informationen:

Zur Ausgabe "Coaching im Aufwind"

Zum Schnupper-Abo der Wirtschaftspsychologie aktuell

Zur Newsletter-Anmeldung

Zum Archiv Fachbücher