Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Fachbuch im Fokus

Die Projektleiterlaufbahn28. Dezember 2010
Katharina Hölzle:
Die Projektleiterlaufbahn.
Organisatorische Voraussetzungen und Instrumente für die Motivation und Bindung von Projektleitern.
Gabler, Wiesbaden 2009,
295 Seiten, 49,95 Euro

Wer wissen möchte, warum nur wenige „Projektleiter“ als ihren Traumjob bezeichnen, kann sich hier aufklären lassen. Die Interviews, die Katharina Hölzle im Rahmen ihrer Forschung mit Topmanagern unterschiedlicher Unternehmen führte, eröffnen einen Blick auf die Praxis: Die Erwartungen an Projektleiter und die Projektrealität sind oft kaum vereinbar. In 40 Prozent der Unternehmen gibt es keine explizit formulierten Befugnisse für Projektleiter, die übrigen 60 Prozent beschränken sich auf fachliche Weisungen. Sozialkompetenz gilt den Befragten als wichtigste Eigenschaft eines Projektleiters, an letzter Stelle steht „Projektmanagement-Know-how“. Die Leistungsbeurteilung von Projektleitern hängt nur selten vom Projekterfolg ab, andererseits besteht ein signifikanter Zusammenhang zwischen Leistungsbeurteilung und individueller Vergütung. Projektleiter müssen sich durch immaterielle und intrinsische Anreize motivieren. Daher verwundert es nicht, dass diese Funktion nicht sehr attraktiv ist. In der Entwicklung und Integration einer Projektleiterlaufbahn sieht Hölzle einen Ausweg, der Orientierung und organisatorische Zugehörigkeit bietet. Sie empfiehlt, dass Projekt- und Führungslaufbahn gleichwertige Karrierewege darstellen sollten, die auch einen Wechsel zwischen beiden ermöglichen. Zudem sind Qualifizierung und Zertifizierung für Führungskräfte und Projektleiter notwendig und werten das Projektmanagement auf. Das Buch ist für Entscheider im Personalbereich und in der strategischen Personalentwicklung interessant, nur dürfen sich die Leser nicht durch die ausführliche Darstellung sozialwissenschaftlicher Methoden abschrecken lassen.
Dr. Christine Kaul, Diplom-Psychologin, Kaul Coaching, Hannover

 

Zum Archiv Fachbücher