Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Dossier Wirtschaftspsychologie 2008:
Ergebnisse, Fakten, Trends


Was hat sich 2008 im Bereich der Wirtschaftspsychologie getan? Hier finden Sie alle Ergebnisse, Fakten, Trends nach Themenbereich geordnet.

 

Arbeitsgestaltung

Familienfreundlichkeit nutzt Firma und Familie
Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im ersten Arbeitsbericht des Programms für Unternehmen „Erfolgsfaktor Familie“. Zum Arbeitsbericht (PDF).

Multiple Ziele steigern Kreativität
Mehrere unterschiedliche Ziele, die zudem noch herausfordern, steigern die kreative Leistung bei Aufgaben am Arbeitsplatz. Zu diesem Ergebnis kommen Nora Madjar und Christina Shalley im Journal of Management. Zum Abstract.

Zukunft der Arbeit: Flexibilität, Fragmentierung, Expertise
Daniel Rettig von Wirtschaftswoche online zeigt in seinem Beitrag, dass zukünftig Flexibilität gefordert ist, Arbeit und Freizeit immer mehr zusammengehen und Expertentum mehr denn je unabdingbar ist. Zum Beitrag.

Das Productivity Measurement and Enhancement System (ProMES) ist effektiv 
Dieses System zur Messung und Steigerung der Produktivität oder auch Partizipatives Produktivitätsmanagement (PPM) führt zu einer überragenden Wirksamkeit bei der Leistungssteigerung, wie eine aktuelle Metaanalyse von
Robert Pritchard und Kollegen im Journal of Applied Psychology zeigt.  Zur Zeitschrift.

Kreativitäts-Guide für Manager
Diesen stellt Teresa Amabile
von der Harvard Business School in der Oktober-Ausgabe 2008 des Harvard Business Review vor.
Zur Zeitschrift.

 

Berufliche Entwicklung

Berufliches Scheitern durch Erfolgsorientierung überwinden
Darüber berichtet Andreas Heimann auf manager-magazin.de. Erfolgsorientierte können sich nach einer Niederlage schnell wieder zu neuen Zielen aufraffen. Zum Beitrag.

Ziele bestimmen die Jobsuche

Greet van Hoye und Alan Saks zeigen im Journal of Vocational Behavior, dass Ziele (z.B. einen neuen Job finden, sich über mögliche Alternativen informieren) die Jobsuche beeinflussen. Zum Abstract.

Berufliches Selbstmanagement ist für Arbeit und Karriere wichtig
Bettina Wiese gibt in der Zeitschrift für Personalpsychologie einen Überblick über personalpsychologisch relevante Ansätze zum Selbstmanagement im Job.  Zum Abstract.

Selbstbewusste Menschen sind erfolgreicher
Timothy Judge und Charlice Hurst kommen im Journal of Applied Psychology nach Auswertung einer Längsschnittstudie zu dem Schluss, dass Menschen, die selbstbewusster sind, beruflich erfolgreicher sind und mehr verdienen als solche mit einer negativen Grundhaltung. Zum Abstract.

Privilegierte Arbeitnehmer entscheiden sich für Job im Alter
Mo Wang und Kollegen zeigen im Journal of Applied Psychology, dass Arbeitnehmer im Alter eher einen Überbrückungsjob statt Pensionierung wählen, wenn sie jünger, gebildeter und gesünder sind, wenig Stress an ihrem bisherigen Arbeitsplatz hatten und bisher selten über Pensionierung nachgedacht haben. Zum Abstract.

Mehr Existenzgründer in Ballungsräumen
Gründungsaktivitäten sind in Ballungsräumen ausgeprägter als in ländlichen Regionen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Zum Kurzbericht

Verdienstunterschiede in Großstädten geringer als auf dem Land
In ländlichen Regionen liegt der Verdienst von Frauen und Männern weiter auseinander als in Großstädten. So das Ergebnis einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin. Zum Bericht.

  

Einstellungen & Persönlichkeit

Irrationale Gedanken am Arbeitsplatz gehen mit geringer emotionaler Intelligenz einher
So das Ergebnis einer Arbeitsgruppe um Matthias Spörrle, das in der Zeitschrift für Personalpsychologie veröffentlicht wurde. Zum Abstract.

Commitment und Identifikation lassen sich unterscheiden
Franziska Franke und Jörg Felfe kommen in der Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie zu dem Ergebnis, dass sich mit Commitment und Identifikation unterschiedliche Aussagen verbinden. Zum Abstract.

Hohe Wechselbereitschaft bei Young Professionals
46,8 Prozent der Führungs- und Spitzenkräfte mit erster Berufserfahrung planen innerhalb der kommenden zwei Jahre, ihren Arbeitgeber zu wechseln. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Instant Talent 2008“ des Berliner trendence Instituts. Zur Studie.

Emotionale Instabilität sagt Kündigungsabsicht voraus
Ryan Zimmermann hat in einer Metaanalyse erstmals die Zusammenhänge zwischen der Persönlichkeit und dem Ausscheiden aus einem Unternehmen untersucht und in der Zeitschrift Personnel Psychology veröffentlich. Danach sagt vor allem die emotionale (In)stabilität die Kündigungsintention voraus. Zum Abstract.

 

Führung

Persönlichkeit und Gefühle beeinflussen die Führungswahrnehmung 
In der Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie berichtet  Birgit Schyns, dass implizite Führungstheorien, Persönlichkeitsmerkmale und Stimmungen der Mitarbeiter in hohem Maße die Führungswahrnehmung bestimmen. Zum Abstract.

Transformationaler Führungsstil ist gut für KMUs
Vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) profitieren vom transformationalen Führungsstil ihrer Geschäftsführer. So das Ergebnis von Yan Ling und ihren Kollegen im Journal of Applied Psychology. Zur Zeitschrift.

Universelle Führungsstandards im Zeitalter der Globalisierung
Effektive Führung hängt wesentlich stärker von gesellschaftskulturellen als von geschäftlichen Faktoren ab. Wer als Führungskraft in anderen Kulturen effektiv sein will, muss daher kulturspezifische Überzeugungs- und Wertesysteme verstehen.
 Zum Beitrag (PDF).

 

Gesundheit

Schichtarbeit geht mit Krebserkrankungen einher
Ein Beitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zur Untersuchung vom Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Sozialhygiene der Universität Köln, die Flugbegleiter untersuchten. Zum Beitrag.

Zu viel Arbeit und ein unsicherer Arbeitsplatz machen depressiv
So das Ergebnis einer Studie von Ulrike Rösler und Mitarbeitern vom Institut für Sozial-, Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Marburg – vorgestellt in der Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie. Zum Abstract.

Job-Angst-Skala neu entwickelt
Mit der Job-Angst-Skala haben Michael Linden und seine Kollegen – publiziert in der Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie – ein Instrument zur Erfassung arbeitsbezogener Ängste entwickelt. Zum Abstract.

Berufliche Belastungen von Unternehmern sind Gesundheitsrisiken
Renate Rau zeigt in der Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, dass lange Arbeitszeiten und Konkurrenzdruck mit höherem Blutdruck und Schlafstörungen einhergehen. Zum Abstract.

Psychische Störungen am Arbeitsplatz haben zugenommen
Der Anteil an Ausfalltagen infolge von psychischen und Verhaltensstörungen ist von 6,6 Prozent auf 10,5 Prozent drastisch gestiegen. Das geht aus dem Bericht des Berufsverbandes Deutscher Psychologen (BDP) 2008 zur psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz hervor. Zur Studie.

 

Organisationsentwicklung

Change Management nur in einem Fünftel aller Fälle erfolgreich
Eine Studie, die der Lehrstuhl für Soziologie an der TU München zusammen mit der Unternehmensberatung C4 Consulting vorgelegt hat, kommt zu dem Schluss, dass ein voller Erfolg von Veränderungsprozessen in weniger als 21Prozent aller Fälle berichtet wird. Zur Studie.

Die Top 25 Consultants weltweit
Das amerikanische Fachmagazin "Consulting" hat in seinem Ranking der weltweit besten Unternehmensberater 2008 insgesamt 6 Beraterinnen und 19 Berater von 23 namhaften Beratungsunternehmen zu den Top 25 gekürt. Zu den 25 Consultants.

 

Personalauswahl

Deutsche Unternehmen rekrutieren verstärkt im Ausland
Befragung von 309 Entscheidern des Instituts für Beschäftigung und Employability (IBE) an der Fachhoschule Ludwigshafen im Auftrag des Personaldienstleisters Hays. Zur Studie.

Personalmarketing hat im HR-Bereich an Bedeutung gewonnen
Das ist ein Ergebnis der Kienbaum-Studie "HR-Klimaindex 2008“, bei der mehr als 190 Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt wurden. Zum Abstract.

Extrovertierte akzeptieren eher das Feedbacks im AC
Suzanne Bell und Winfred Arthur stellen in ihrer Untersuchung im Journal of Organizational Behavior fest, dass extrovertierte Personen eher das Feedback in ACs akzeptieren als weniger extrovertierte. Zum Abstract.

Bewerber sind in transparenten Einstellungsinterviews erfolgreicher
Martin Kleinmann und Kollegen kommen in der Zeitschrift Human Performance zu dem Ergebnis, dass Bewerber in Einstellungsinterviews erfolgreicher abschneiden, wenn die Gespräche hinsichtlich der erfassten Kriterien transparent sind. Zum Abstract.

Die Bedeutung von Talentmanagement nimmt weltweit zu 
Eine internationale Studie der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group belegt die Bedeutung der Gewinnung von qualifizierten und motivierten Mitarbeitern. 
Zum Beitrag (PDF).

Employer Branding wird nur mäßig umgesetzt
Obwohl die Unternehmen dem Aufbau einer Arbeitgebermarke einen hohen Stellenwert einräumen, tun sie bisher wenig dafür. Das zeigt eine Umfrage der HR-Beratung Hewitt Associates. 
Zur Studie (PDF).

 

Personalentwicklung

Modulares Programm zum selbstorganisierten Lernen am Arbeitsplatz
Dieses wird vom Diplom-Soziologen Dieter Stößel im Eingangsbeitrag der Schwerpunkt-Ausgabe "Lernen am Arbeitsplatz" der "Personalführung“ vorgestellt. Zum Beitrag.

Coaching, Karriereberatung und Training unterscheiden sich
Christopher Rauen vom Deutschen Bundesverband Coaching e.V. (DBVC), Christine Öttl, Coach und Trainerin, und Martin Wehrle, Karriereberater berichten in einem Beitrag auf manager-magazin.de, wie sich diese Interventionen unterscheiden. Zum Beitrag.

Mehr Investitionen in Bildung sind notwendig
Die McKinsey Company hat eine Studie zum zukünftigen Investitionsbedarf im Bildungssektor vorgelegt. Um einen zukünftigen volkswirtschaftlichen Schaden von 1,2 Billionen Euro abzuwenden, muss verstärkt in Bildung investiert werden. Zur Studie (PDF).

Auslandsentsendungen von Mitarbeitern haben sich verdoppelt
Das Beratungsunternehmen Mercer hat in seiner Studie „Benefits Survey for Expatriates and Globally Mobile Employees 2008/2009” 243 multinationale Unternehmen befragt. Zum Abstract.

Social Software ist der stärkste E-Learning-Trend 2008
Zu diesem Ergebnis kommt eine Expertenbefragung, die vom MMB-Institut im Frühjahr 2008 durchgeführt wurde. Gleichzeitig rechnen fast 90 Prozent der Befragten mit einem großen Bedeutungszuwachs für Lerner-Communities, Wikis und semantischen Suchmaschinen. Zum MMB-Trendmonitor. 

Qualität ist das wichtigste Kriterium bei Auswahl von Trainings
Das ist das Ergebnis einer Studie zum Bildungsmarkt unter Federführung von Professor Dr. Michael Becker vom Deutschen Institut für Marketing (DIM). Zur Studie.

Nur wenige Firmen erstellen eine Wissensbilanz
Lediglich 4 Prozent aller Unternehmen erstellen eine Wissensbilanz, in der die immateriellen Vermögenswerte erfasst werden, wie z.B. die Fähigkeiten der Mitarbeiter - so das Ergebnis einer Studie des Kompetenzzentrums Unternehmensberatung der Berufsakademie Stuttgart. Zur Studie (PDF).


Das Coaching-Zertifikat des BDP
Ende April hat der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e. V. (BDP) ein zweistufiges Coaching-Zertifikat verabschiedet. 
Zum Beitrag.

Coaches können aus der Psychotherapie-Forschung lernen 
Der Erfolg eines Coaching-Prozesses hängt vor allem von der Beziehung zwischen Coach und Coachee ab und weniger von den angewandten Methoden und Interventionen. Ein Plädoyer für „relationales Coaching“ von Eric de Haan. 
Zum Beitrag (PDF).

 

Personalstrategie

HR-Strategie passt zu Unternehmenszielen
Michael Campion zeigt im Journal of Applied Psychology, dass „Commitment-Maximierer“ sich vor allem an Menschen und Innovationen orientieren, wohingegen „Kosten-Minimierer“ eher harte Fakten im Blick haben. Zur Zeitschrift.

Personalentwicklung ist wichtiger Bestandteil der HR-Strategie
61,5 Prozent der Personalleiter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz messen der Personalentwicklung einen hohen Stellenwert bei. Das stellt eine Studie von Kienbaum und der Uni Zürich fest. Zur Studie (PDF).


Praxistrends der Personalpsychologie

Als Praxistrends der letzten Jahre machen 
Wayne Cascio und Herman Aguinis im Journal of Applied Psychology u.a. Gesundheitsmanagement, Vergütung von Führungskräften, Intensivierung der Arbeit infolge von Entlassungen, Pensionierung der Baby Boomer-Generation, Einstellungen gegenüber dem Altern, Talent Management, Kulturelle Transformationen, Ethische Führung und Technologische Krisen aus. Zur Zeitschrift.