Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Hier einzelne Ausgaben bestellen.
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Hier einzelne Ausgaben bestellen. Wirtschaftspsychologie aktuell

Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie

Neuigkeiten aus der Wirtschaftspsychologie, Personalpsychologie, Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie.

17. August 2017
Erste Erfolge bei Integrationsprojekt „IdA 1.000“ in Bayern
Ein positives Fazit ihres Projekts „IdA 1.000“ zur Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt zieht die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft. Eine duale oder schulische Berufsausbildung, eine Einstiegsqualifizierung, ein Studium oder eine Beschäftigung haben 384 von 1295 Teilnehmern aufgenommen. Mehr...

Anzeige Psychologie studieren – und dann?

15. August 2017
Smartphones machen dümmer
Schon allein die Präsenz eines Smartphones reduziert die Fähigkeiten zu denken und sich zu konzentrieren. Das haben Forscher an der University of Texas in Austin in einem Experiment herausgefunden. Mehr...

9. August 2017
HR-Strategie: Das unbekannte Wesen
Über die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland halten die Arbeit der Personalabteilung für wichtig. Allerdings kennen fast zwei Drittel von ihnen die HR-Strategie ihres Unternehmens nicht. Das ist das Ergebnis einer Studie der internationalen Job-Website Indeed in Zusammenarbeit mit den Marktforschern von Respondi, die deutschlandweit 1 039 Arbeitnehmer befragten. Interessant ist die Zustimmung zur HR-Strategie von den Arbeitnehmern, die angeben, diese zu kennen. Von ihnen sind immerhin 76 Prozent mit ihr einverstanden. Darüber hinaus finden 65,9 Prozent aller Befragten, dass die HR-Abteilung ihres Unternehmens einen guten Job macht. Mehr...

7. August 2017
Generationengerechte Arbeit
„Wirtschaftswundergeneration“, „Babyboomer“, „Generation Golf“, „Generation Y“: Was macht die einzelnen Generationen genau aus? Und wie können Unternehmen ihnen als Arbeitgeber gerecht werden? Mehr...

2. August 2017
Mehr Resilienz durch Online-Training
Von einem Termin zum nächsten eilen, dazwischen mit einem verärgerten Kunden telefonieren und dann noch ein neues Projekt plane. Das führt Beschäftigte oft an ihre Grenzen: Resilienz unterstützt Beschäftigte dabei, mit solch hohen Arbeitsanforderungen erfolgreich umzugehen. Forscher haben im Verbundprojekt „Resilire“ Instrumente zur Förderung der psychischen Widerstandskraft entwickelt. Mehr...

31. Juli 2017
Dunkle Triade beeinflusst Studienfachwahl
Wer eine höhere Ausprägung der Persönlichkeitsmerkmale Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie hat, studiert eher Wirtschaft als Psychologie. Das haben die beiden Psychologinnen Anna Vedel und Dorthe K. Thomsen an der dänischen Aarhus University in einer Studie herausgefunden. Mehr...

26. Juli 2017
Leistungsbasierte Bonussysteme sind schlecht für das Betriebsklima
Unternehmen setzen zur Mitarbeitermotivation gern auf leistungsbasierte Bonussysteme. Diese Systeme fördern jedoch auch soziale Vergleiche und können zu aggressivem Verhalten der Mitarbeiter führen. Zu diesem Ergebnis kommen Prof. Dr. Niels Van Quaquebeke von der Kühne Logistics University und Daniel Gläser (RespectResearchGroup, Universität Hamburg), die gemeinsam mit Dr. Suzanne van Gils von der Universität Maastricht die Kollateraleffekte von Bonussystemen in Organisationen untersucht haben. Mehr...

24. Juli 2017
Umfrage digitale Arbeitswelt: Wie gewappnet sind die Generationen?
Das Demographie Netzwerk (ddn) führt eine generationenübergreifende Online-Befragung zu den Veränderungen unserer Arbeitswelt im digitalen Wandel durch. Die Ergebnisse ermöglichen Unternehmen eine differenziertere Sichtweise bei der Gestaltung von zukunftsfähigen HR-Strategien. Mehr...

21. Juli 2017
Nicht alle Werbegeschenke wirken
Der Einsatz von Werbegeschenken beeinflusst die Wahrnehmung und das Verhalten von Konsumenten beträchtlich und kann für Unternehmen profitabel sein. Das geht aus einer im international renommierten Journal of Service Research (JSR) im Mai erschienenen Untersuchung von Forschern der Universitäten Augsburg, Köln und Münster hervor. Mehr...

18. Juli 2017
Risikobereitschaft fördert Jobwechsel
Je risikoscheuer, desto seltener entscheiden sich Beschäftigte für einen Jobwechsel in den ersten Jahren des Berufslebens. Zu diesem Ergebnis kommt eine empirische Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim. Untersucht wurde, wie sich die Risikoeinstellung von Beschäftigten zu Beginn ihres Berufslebens auf die Zahl der Jobwechsel und die damit verbundene Lohnentwicklung auswirkt. Mehr...

Coaching oder Therapie?13. Juli 2017
Buchbesprechung – Coaching oder Therapie?
Kommen Mitarbeiter an ihre Grenzen oder wirkt ihr Verhalten nicht normal, werden sie gern zum „Coach“ geschickt, der das Problem schnell lösen soll. Doch ob ein Coaching im Einzelfall angemessen und wirksam sein kann, ist oft schwer einzuschätzen, die Übergänge in den Bereich Psychotherapie sind fließend. Es ist nicht Aufgabe eines Coachs, psychische Störungen genau zu diagnostizieren, aber er sollte seine Grenzen kennen, damit er professionell beraten und handeln kann. Mehr...

11. Juli 2017
Orientierung im Coaching-Dschungel
Coaching hat sich in Unternehmen längst etabliert als eine anerkannte Maßnahme der Personalentwicklung, die besser und wirkungsvoller als ein Seminar oder Training auf die aktuellen Probleme der Mitarbeiter eingehen kann und diese dabei unterstützt, die notwendigen Kompetenzen aufzubauen. Aber welcher Coach ist dafür am besten geeignet? Welcher Coach verfügt über eine fundierte Qualifikation? Da die richtige Wahl zu treffen ist selbst für erfahrene Personalverantwortliche eine große Herausforderung. Mehr...

4. Juli 2017
Digitalisierung verändert Personalpolitik
Eine repräsentative Befragung von rund 12.000 Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt, dass inzwischen alle Wirtschaftsbereiche und der Großteil der Betriebe von Digitalisierung betroffen sind. Letztere bringe beträchtliche Veränderungen in der betrieblichen Personalpolitik mit sich und führe zu Handlungsbedarf sowohl seitens der Politik als auch in den Unternehmen selbst. Mehr...

30. Juni 2017
Azubis haben die Qual der Wahl
Die meisten Azubi-Bewerber können sich ihren Betrieb aussuchen. Und die Unternehmen? Knapp die Hälfte von ihnen reagiert nicht auf Bewerbungen oder sie vergraulen die Kandidaten mit wenig durchdachten Anforderungen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Azubi-Recruiting Trends“. Für die von Professor Christoph Beck begleitete bundesweite Befragung zur dualen Ausbildung hat der Solinger Ausbildungsspezialist U-Form Testsysteme 2.635 Azubi-Bewerber und Auszubildende, 903 Ausbildungsverantwortliche und 150 Eltern befragt. Mehr...

27. Juni 2017
Überstunden sind schädlich für die Gesundheit
Die gute Nachricht: 62 Prozent der Beschäftigten in Deutschland bewerten ihren allgemeinen Gesundheitszustand als sehr gut. Nur 12 Prozent nennen ihn „sehr schlecht“. Deutlich wird an dem Mitte Mai veröffentlichten Arbeitszeitreport der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ein Zusammenhang von der Länge der Arbeitszeit und der Gesundheit. Mehr...

21. Juni 2017
Arbeitnehmer wollen Weiterbildungen, zeigen aber keine Eigeninitiative
Fortkommen im Job ist gefragt – mehr als 80 Prozent der deutschen Arbeitnehmer haben Interesse an beruflicher Weiterbildung. Bei den unter 40-Jährigen sind es sogar über 90 Prozent. Drei Viertel der Befragten geben an, dass sie bei ihrer letzten Weiterbildungsmaßnahme Fähigkeiten erworben haben, die ihnen im Berufsleben weiterhelfen. Mehr...

19. Juni 2017
Jeder vierte Betrüger bei Passkontrollen nicht erkannt
Wer mit einem falschen Pass reist, wird nicht immer entdeckt. Zwar sind Experten gut darin, Gesichter im Rahmen von Passkontrollen richtig abzugleichen. Sie sind aber auch anfällig für Täuschungsmanöver. Das zeigt eine aktuelle Studie, bei der 96 Bundespolizisten und 48 Laien ohne professionelle Erfahrung in einem Experiment Gesichter-Paare danach bewerten sollten, ob sie dieselbe Person zeigten oder nicht. Mehr...

14. Juni 2017
Betriebliche Sozialberatung bei Bosch jetzt auch online
Als erstes Großunternehmen in Deutschland bietet Bosch nach eigenen Angaben seinen Mitarbeitern die betriebliche Sozialberatung auch online an. Sie unterstützt Mitarbeiter in allen persönlichen und beruflichen Fragestellungen. Über eine Website können mehr als 100 000 Mitarbeiter in Deutschland jederzeit direkt und auf Wunsch anonym Kontakt mit den Sozialpädagogen der betrieblichen Sozialberatung aufnehmen. Mehr...

12. Juni 2017
Eigene Kinder beflügeln Top-Führungskräfte in ihrer Arbeit
Gesundheits- und Wirtschaftspsychologen machen seit Jahren auf die Bedeutung einer guten Work-Life-Balance aufmerksam. Dass diese trotz Überstunden auch oder gerade mit Kindern gut gelingen kann, zeigt eine Studie der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS), die sich mit Lebensmustern von Führungskräften mit Kindern befasst. Mehr...

9. Juni 2017
„Arbeit 4.0“ – Anpassungsbedarf unter Unternehmensberatern
Das Thema „Arbeit 4.0“ spielt in der Beratungspraxis aktuell noch eine eher untergeordnete Rolle. Allerdings ist zu erwarten, dass es an Bedeutung gewinnen wird. Dies zeigt eine Befragung, die im Rahmen des Forschungsprojekts des Instituts für Mittelstandsforschung (IFM) „Prävention 4.0“ stattfand. Mehr...

6. Juni 2017
„Karriere“ spielt als Begriff für Bewerber keine Rolle
Für einen großen Teil der Bewerber (91 Prozent) hängt ein „gutes Leben“ davon ab, ob sie es schaffen, einen „guten Job“ zu erhalten. Die von Arbeitgebern gern bemühte Aussicht auf „Karriere“ spielt für die meisten kaum eine Rolle. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage der E-Recruitingplattform Softgarden, an der 2 390 Bewerber teilnahmen. Mehr...

31. Mai 2017
Frauen ins Top-Management: So klappt es
Wie schaffen es Frauen ganz nach oben, wie öffnen sich deutsche Vorstandsetagen für Frauen und wie können sie auch dort bleiben? Diese Fragen untersuchte Dr. Cornelia Edding im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. Mehr...

24. Mai 2017
Fachkräfte wollen flache Hierarchien und klare Ansagen
Vier von fünf Fachkräften in Deutschland möchten in Unternehmen mit flachen Hierarchien arbeiten. Trotzdem wollen rund zwei Drittel von ihnen nicht auf klare Vorgaben ihres Vorgesetzten verzichten. Das zeigt eine gemeinsame Studie der Online-Jobbörse StepStone und der Unternehmensberatung Kienbaum zu Organisationsstrukturen mit 12 000 Befragten deutscher Unternehmen. Mehr...

22. Mai 2017
Frauen als Hauptverdiener bevorzugen getrennte Konten
Die meisten Paare legen ihr Einkommen zusammen. Doch wenn Frauen mehr verdienen, bevorzugen sie getrennte Kassen. Das zeigt die aktuelle Studie der Sozialwissenschaftlerin Yvonne Lott von der Hans-Böckler-Stiftung. Sie weist darin nach, dass getrenntes Wirtschaften in einer Partnerschaft umso wahrscheinlicher wird, je mehr die Frau verdient. Bei Paaren mit getrennter Kasse ist das Einkommen der Frau im Schnitt fast doppelt so hoch wie bei solchen, die ihre Finanzen gemeinsam verwalten. Mehr...

15. Mai 2017
Umfrage zu Merkmalen berufstätiger Personen in den 30ern
In einer neuen Umfrage an der Universität Potsdam werden Einstellungen und Eigenschaften berufstätiger Personen im Alter von 30 – 39 Jahren untersucht. Die Befragung wird von Eva Elena Kaiser im Rahmen ihrer Masterarbeit durchgeführt. Mehr...

10. Mai 2017
Frauen in Führungspositionen nach wie vor unterrepräsentiert
Weltweit sind Frauen in Führungspositionen immer noch unterrepräsentiert, was vor allem auf die Vereinbarung von Berufs- und Familienleben sowie die Möglichkeit, aus der Ferne zu arbeiten, zurückgeführt wird. Das sind die Ergebnisse einer weltweiten Umfrage des Global Network for Advanced Management. Mehr...

9. Mai 2017
Von ethnologischem Interesse: Bewerber und ihre Gefühle
Mit „starken Gefühlen“ ist eine Bewerbung auf eine neue Job-Position bei mehr als vier von fünf Kandidatinnen und Kandidaten verbunden. Die Bewerber verglichen die Bewerbung als Lebenssituation mit Partnerschaft und Partnersuche oder auch mit Prüfungsszenarien. Mehr...

8. Mai 2017
Und es stimmt doch: Gleich und gleich gesellt sich gern
Eine neue Studie widerlegt die vorhandene Forschung zur Auswahl von Freunden und Partnern. „Bisher zeigten die Ergebnisse von psychologischen Studien, dass Freunde und Partner sich nicht in ihrer Persönlichkeit ähneln, obwohl wir intuitiv davon ausgehen, dass sie genau das tun. Wir fragten uns deshalb, ob die Wissenschaftler dabei etwas übersehen haben“. Das sagt Michal Kosinski, Assistent Professor für Organizational Behavior an der Stanford Graduate School of Business in Kalifornien. Mehr...

5. Mai 2017
„15 Minuten Wirtschaftspsychologie“
Für alle, die sich für wirtschaftspsychologische Themen interessieren, gibt es jetzt ein neues, kostenloses Angebot. Professor Kanning von der Hochschule Osnabrück veröffentlicht auf Youtube in loser Folge 15-minütige Videos, in denen er sich prägnant und verständlich interessanten Fragen aus der Wirtschaftspsychologie widmet. Mehr...

2. Mai 2017
Autisten erkennen Überraschungen bei anderen schlecht
Hirnforscher der ETH Zürich konnten erstmals zeigen, dass eine Hirnregion für Empathie bei autistischen Personen nur ungewöhnlich schwach aktiviert wird. Daher haben sie auch Probleme, überraschte Reaktionen bei anderen zu erkennen. Mehr...

25. April 2017
Die Bedeutung des Privaten: Unglückliche Partnerwahl für die Karriere
Frauen treffen häufig eine für die Karriere unglückliche Partnerwahl. Typischerweise wählen sie ältere Partner mit einem höheren Bildungsstand. Bei der Frage, wer Elternzeit nimmt, wird dann rational danach entschieden, wer mehr verdient. Das ist ein Ergebnis der Forschung zum Thema „Frauen und Karriere“ von Professorin Melanie Steffens. Mehr...

10. April 2017
Verkäufer müssen mit bedrohlichen Jobanforderungen zurechtkommen
Australische Forscher haben in einer Studie Verkäufer zu spezifischen Jobanforderungen im Einzelhandel interviewt. Daneben fragten sie auch nach persönlichen Ressourcen der Verkäufer. Die Auswertung der Interviews zeigt, dass die meisten Anforderungen als bedrohlich und weniger als blockierend erlebt werden. Als herausfordernd, also stressig, aber zielführend, werden Jobanforderungen selten wahrgenommen. Mehr...

6. April 2017
Psychopathie als Erfolgsfaktor?
Psychopathie kann zu beruflicher Spitzenleistung führen – ohne dabei andere oder das Unternehmen zu schädigen. Dies wiesen Psychologen der Universität Bonn nach. Mehr...

30. März 2017
Berufliche Anpassungsfähigkeit bringt einen voran
Beruflich anpassungsfähig ist, wer vorbereitet, eigenverantwortlich und neugierig seinen Berufsweg verfolgt. Diese Anpassungsfähigkeit geht mit einer heiteren Persönlichkeit einher und sagt Entscheidungskompetenz, Berufung und Leistung vorher. Das ist das Ergebnis einer neuen Übersichtsstudie. Mehr...

29. März 2017
Flüchtlinge sind gewissenhaft und verträglich
In einer neuen Befragung hat sich gezeigt, dass viele Geflüchtete gewissenhaft, verträglich und offen sowie weniger sorgenvoll sind. Außerdem zeigen sie sich leistungsbereit. Mehr...

28. März 2017
Depressive können leichter loslassen
Depressive können leichter von unlösbaren Aufgaben ablassen als Personen ohne Beschwerden. Das kam in einem Experiment heraus, das Jenaer Psychologen durchführten. Traurigkeit kann also auch eine Chance sein, Ballast in Beruf oder Freizeit abzuwerfen. Mehr...

Coaching, Beratung und Gehirn23. März 2017
Buchbesprechung – Coaching, Beratung und Gehirn.
Wer herausfordernde berufliche oder persönliche Ziele erreichen möchte, stößt früher oder später auf eine Vielzahl von Beratungsangeboten, die unter dem Label „Coaching“ angeboten werden. Doch auf welcher wissenschaftlich fundierten Grundlage und mit welchen wirksamen Methoden arbeiten Coaches eigentlich? Mehr...

22. März 2017
Dinge von früher beruhigen
Gegenstände von früher – alte Hüte, abgenutzte Handtaschen oder glanzloser Schmuck – beruhigen bei Sinnkrisen. Sie werden lieber genutzt als nagelneue Sachen, wenn man über den Tod oder die Bedeutungslosigkeit der Welt nachdenkt. Vintage verbindet Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und gibt dadurch Sicherheit. Das haben italienische und amerikanische Forscher herausgefunden. Mehr...

21. März 2017
Psychosomatische Sprechstunde im Betrieb kommt an
Ulmer Wissenschaftler haben eine psychosomatische Sprechstunde in drei Betrieben mit herkömmlichen Sprechstunden in Klinikambulanzen verglichen. Die Betriebssprechstunde wurde angenommen. Außerdem zeigte sich, dass dabei eher Mitarbeiter mit leichteren Symptomen vorsprachen. In den Kliniken gab es mehr Erkrankte mit ausgeprägten Beschwerden. Mehr...

Neuroeconomics16. März 2017
Buchbesprechung – Neuroeconomics.
Die Neuroökonomie ist ein junges Forschungsgebiet, das wie viele moderne Wissenschaftsgebiete mehrere eigenständige Disziplinen umfasst und versucht, deren Wissen und Methoden sinnvoll zu integrieren. In diesem Fall handelt es sich um eine Zusammenarbeit zwischen den Neurowissenschaften, der Psychologie und der Verhaltensökonomie. Mehr...

15. März 2017
Topmanager bleiben Digital-Muffel
Topmanager bilden sich auch künftig vor allem in Präsenzveranstaltungen fort. Die beliebtesten Formate sind dabei Einzelcoaching und Workshops. Digitale Angebote wie Online-Selbststudium, webbasierte Trainings oder Webinare haben auch weiterhin nur ergänzenden Charakter, so eine neue Studie. Mehr...

14. März 2017
Bewerber bereiten sich gut vor
Bewerber bereiten sich gezielt vor und verhalten sich strategisch. Die meisten werten die Homepage des Arbeitgebers aus, nennen erwünschte Stärken im Vorstellungsgespräch, lesen Ratgeber und verstellen sich zum eigenen Vorteil. Das zeigt eine neue Onlinebefragung. Mehr...

Arbeitsmotivation bei Mitarbeitern stärken9. März 2017
Buchbesprechung – Arbeitsmotivation bei Mitarbeitern stärken.
Ein relativ schmaler Band mit viel Gehalt. Antje Schmitt will Führungskräften theoretisch, empirisch und praktisch fundiert die psychologischen Grundlagen von Arbeitsmotivation nahebringen. Zunächst stellt die Autorin die theoretischen Konstrukte, Modelle und Begriffe vor. Mehr...

8. März 2017
Gewohnte Arbeit mindert Kriegstrauma
Zivilisten hilft es, wenn sie trotz kriegerischer Auseinandersetzung ihrer gewohnten Arbeit nachgehen können. Sie leiden dann nicht so sehr unter den Belastungen und sind weniger traumatisiert. Das haben israelische Forscher herausgefunden, die die Auswirkungen des sogenannten zweiten Libanonkriegs untersuchten. Mehr...

7. März 2017
Jüngere Frauen werden benachteiligt
43 Prozent der deutschen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind schon einmal benachteiligt worden. 19 Prozent wurden aufgrund ihres Geschlechts ungleich behandelt, 32 Prozent von ihnen in den letzten zwölf Monaten. Vor allem jüngere Frauen sehen sich benachteiligt. Das zeigt eine neue Befragung. Mehr...

2. März 2017
Ausgeglichene bewerten neu, wenn es schwierig wird
Ausgeglichene, die sich gut fühlen, bewerten Dinge nur dann neu, wenn die Situation unkontrollierbar ist. Unausgeglichene, die sich schlecht fühlen, suchen hingegen auch dann nach Erklärungen, wenn sie alles im Griff haben. Zu diesem Ergebnis kommen australische Psychologen. Mehr...

1. März 2017
Frauen arbeiten häufiger in Teilzeit
Die meisten Teilzeitbeschäftigten sind Frauen. Führungskräfte arbeiten deutlich weniger in Teilzeit als Mitarbeiter ohne Leitungsaufgaben. In Deutschland unterscheiden sich Arbeitsstunden von Frauen und Männern deutlich, so eine neue Studie. Mehr...

28. Februar 2017
Erfolgreicher durch Neugier
Neugier macht erfolgreicher. Wer darauf brennt, Neues zu erfahren, hat bessere Ideen, lernt mehr, wird dadurch intelligenter, ist zufriedener und lebt länger. Das steht in einem neuen Übersichtsbeitrag. Mehr...

24. Februar 2017
Deutsche sind pessimistisch
Ein Drittel der Fach- und Führungskräfte in Deutschland denken nicht, dass ihr Unternehmen in Zukunft erfolgreich sein wird. In Osteuropa sind die Beschäftigten zuversichtlicher, so eine neue Studie. Mehr...

23. Februar 2017
Wirkungsloses Dankbarkeitstraining
Mitarbeiter schrieben einen Monat lang zweimal wöchentlich auf, wofür sie dankbar waren. Dieses Dankbarkeitstraining wirkte jedoch nicht. Es verbesserte weder die Stimmung noch machte es zufriedener. Sehr Gewissenhafte und wenig Verträgliche fühlten sich danach sogar schlechter als vorher. Mehr...

22. Februar 2017
Mit Spaß lernt es sich leichter
Spaß fördert das Alltagslernen im Unternehmen. So das Ergebnis einer neuen Befragung. Manager, die im Unternehmen häufig feiern, spielen oder scherzen, lernen dadurch beiläufig mehr. Besonders Pessimisten kommt diese Fröhlichkeit zugute. Mehr...

21. Februar 2017
Angst in Freude verwandeln
Durch ein zehnwöchiges Training mit positiven Aktivitäten ließen sich negative Gefühle in Freude verwandeln. Patienten, die unter Angst und Depressionen litten, übten sich in Dankbarkeit, Freundlichkeit und Genuss. Danach waren sie fröhlicher und zufriedener, wie eine neue Studie zeigt. Mehr...

16. Februar 2017
Beteiligung an Zielen ermutigt
Bankangestellte, die ihre Jahresziele wirklich vereinbaren können und nicht bloß vorgegeben bekommen, erleben mehr Handlungsspielraum und die Ziele als realistischer. Das wiederum führt zu weniger Angst und größerem Engagement, so eine neue Studie Hallenser Psychologen. Sie fordern damit eine Abkehr von Ziel-„Perversionen“. Mehr...

15. Februar 2017
Ältere sind zufriedener, wenn sie anderen wichtig sind
Ältere Mitarbeiter sowie Pensionierte, die denken, für andere wichtig zu sein, sind mit ihrem Leben zufriedener und fühlen sich besser. Das zeigen zwei neue Umfragen Schweizer Forscher. Mehr...

14. Februar 2017
Engagement für Weiterbildung ist grundlegend
Auch 2017 ist Weiterbildung wichtig, um beruflich voranzukommen. Für die meisten fördert sie Karriere und Gehaltsentwicklung. Grundlegend ist dabei das eigene Engagement sich weiterzubilden. Dadurch erhöhen sich die Chancen auf Joberhalt und Einstellung. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Umfrage. Mehr...

9. Februar 2017
Wachstumsstarke E-Learning-Branche
Der Umsatz der E-Learning-Branche ist letztes Jahr um 14 Prozent gestiegen. Er wuchs damit zum fünften Mal in Folge im zweistelligen Bereich. Die E-Learning-Wirtschaft setzt damit deutlich mehr um als die Gesamtwirtschaft, die nur einen Zuwachs von 1,7 Prozent verzeichnet. Mehr...

8. Februar 2017
Coaches steuern Selbstwirksamkeit
Was Coaches im Gespräch sagen, bestimmt die Selbstwirksamkeit oder Fähigkeitsüberzeugung ihrer Klienten. Diese sind von ihrem Können überzeugter, wenn der Coach in den ersten Sitzungen Lösungen anbietet und in den letzten offene Fragen stellt sowie lobt und bekräftigt. Das haben Braunschweiger Psychologinnen herausgefunden. Mehr...

7. Februar 2017
Es wird mehr geduzt
Das Duzen am Arbeitsplatz wird üblicher, so eine neue Umfrage. Jeder Dritte duzt mittlerweile alle Vorgesetzten und Kollegen. Zwei Drittel nutzen die Du- und Sie-Form. In nur ganz wenigen Unternehmen siezen sich die Mitarbeiter ausschließlich. Mehr...

2. Februar 2017
Die Neigung, andere zu verachten
Menschen können dazu neigen, andere zu verachten. Dieses Persönlichkeitsmerkmal haben jetzt US-amerikanische Psychologen untersucht. Es geht damit einher, dass man sich häufig ärgert, neidisch, manipulativ oder sogar sadistisch ist. Gleichzeitig fühlt man sich selbst wertlos und bindungsunsicher. Schließlich belastet Verachtung die Partnerschaft. Mehr...

1. Februar 2017
Abschalten und sich wohler fühlen
Eine neue Studie zeigt, dass Abschalten von der Arbeit wichtig ist, um sich am Feierabend zu erholen. Wer dann nicht mehr an den Job denkt, hat weniger körperliche Beschwerden und fühlt sich wohler. Der Arbeitsdruck erschwert das Abschalten, ein gutes Miteinander im Team fördert es. Wenn man partout nicht abschalten kann, sollte nicht gegrübelt, sondern positiv gedacht werden. Mehr...

31. Januar 2017
Statusbedingter Geiz
US-amerikanische Forscher haben in mehreren Experimenten herausgefunden, dass ein höherer Status geizig macht, besonders wenn er als gerechtfertigt angesehen wird. Teilnehmer, die aufgrund ihrer Testwerte die herausragende Rolle eines Ideengebers bekamen, spendeten weniger Geld fürs Team. Mehr...

26. Januar 2017
Die Reaktion von Freunden bestimmt Freudegefühle
Studenten sind glücklicher, wenn ihre besten Freunde warmherzig darauf reagieren, was sie Schönes erlebt haben. Diese Freundesreaktion, die Qualität der Freundschaft und damit befriedigte Bedürfnisse bestimmen die eigene Freude. Zu diesem Ergebnis kommen vier Studien US-amerikanischer Psychologen. Mehr...

25. Januar 2017
Teamtrainings im Krankenhaus wirken
Teamtrainings im Krankenhaus verbessern die Fähigkeiten der Krankenschwestern und Ärzte, den Lerntransfer in den Alltag und die Klinikergebnisse. Die Arbeitsatmosphäre wird angenehmer, die Patienten sind zufriedener. Zu diesem Schluss kommt eine neue US-amerikanische Übersichtsstudie. Mehr...

24. Januar 2017
Wie Familienunternehmer Einsicht gewinnen
Familienunternehmer werden häufig durch engste Berater dazu angeregt, ihr Wissen zu überdenken und so Einsicht zu gewinnen. Den Beratern gelingt das, indem sie zum Innehalten anregen, Fragen stellen und für die Mitglieder der Unternehmerfamilie sprechen, so das Ergebnis einer neuen Studie. Mehr...

20. Januar 2017
Achtsamkeit hilft Lehrern
Ein achtwöchiges Achtsamkeitstraining hilft nachweislich gestressten Lehrern. Sie sorgen sich danach weniger um ihren Job, sind zufriedener, besser gelaunt, schlafen fester und länger als jene, die nicht trainiert wurden. Das ist das Ergebnis einer US-amerikanisch-kanadischen Studie. Mehr...

19. Januar 2017
Den Berufsweg managen
Um seinen Berufsweg zu managen, sind Persönlichkeit, Selbstwirksamkeit, Erwartungen und Ziele entscheidend. Sie bewirken, dass man sich häufiger bewirbt und trotz Absagen nicht aufgibt. Das konnten US-amerikanische Psychologen in zwei Studien mit Arbeitslosen und Studenten bestätigen. Mehr...

18. Januar 2017
Kreative verbringen weniger Zeit mit ihrem Partner
Angestellte, die mit kreativem Suchen beschäftigt sind – Probleme einkreisen, Informationen sammeln, Ideen suchen –, verbringen am Abend weniger Zeit mit ihrem Lebenspartner. Wer neue Ideen lediglich prüft, kommt hingegen mit seiner privaten Zeit gut hin, so das Ergebnis einer neuen Befragung. Mehr...

17. Januar 2017
Gehirn gewöhnt sich ans Lügen
Unehrlichkeit ist Teil des sozialen Lebens – egal ob in der Finanzwelt, der Politik oder in persönlichen Beziehungen. Und die Gewohnheit zu lügen, wenn es einem nützt, wird mit der Zeit immer stärker, da sie von einem neuronalen Prozess unterstützt wird. Mehr...

Empathie12. Januar 2017
Buchbesprechung – Empathy by Design.
Die sich immer schneller verändernden Konsum- und Arbeitsgewohnheiten führen auch zu höheren Ansprüchen an Produkte und Dienstleistungen. Als Beispiel nennt die Autorin die immer intuitivere Nutzbarkeit von Smartphones und Angebote wie das Carsharing. Mehr...

10. Januar 2017
Deutsche sind bei Jobsuche am zuversichtlichsten
Gut zwei Drittel der Deutschen auf Jobsuche sind optimistisch, dass sie 2017 einen guten neuen Job finden werden. Dies zeigt eine Befragung unter Jobsuchenden in mehreren Ländern. Deutschland ist dabei auf Platz eins und rangiert mit 73 Prozent deutlich vor den USA (63 Prozent), Frankreich (59 Prozent) und Großbritannien (52 Prozent). Mehr...

3. Januar 2017
Zufrieden und produktiv
Anhand der Ausprägungen „(un)zufrieden“ und „(un)produktiv“ lassen sich vier Gruppen bestimmen. Die meisten jungen Beschäftigten, nämlich 68 Prozent, gehören der Gruppe „zufrieden, produktiv“ an. In dieser Gruppe sind häufiger jene, die selbst gerne Dinge anstoßen und von ihrem Können überzeugt sind. Wer überqualifiziert ist, ist hingegen eher in einer Gruppe der Unzufriedenen zu finden, so eine neue Studie aus Spanien. Mehr...

29. Dezember 2016
Die meisten sind trotz Feiertagen beruflich erreichbar
65 Prozent der Berufstätigen, die über die Weihnachtsfeiertage und zwischen den Jahren Urlaub machen, sind in dieser Zeit dienstlich erreichbar. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage in Deutschland. Mehr...

27. Dezember 2016
Psychologen bei der Gefährdungsbeurteilung einbeziehen
Ein neues Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Psychologie nennt Kompetenzen, die aus arbeits- und organisationspsychologischer Sicht bei Gefährdungsbeurteilungen im Betrieb notwendig sind. Außerdem wird gefordert, dabei stärker Arbeits- und Organisationspsychologen einzubeziehen. Mehr...

22. Dezember 2016
Charisma stärkt Team
Je charismatischer Chefs sind, je mehr sie sich also für Mitarbeiter einsetzen und je visionärer sie auftreten, desto engagierter ist ihr Team. Bei tiefgreifenden Veränderungen sorgt Charisma für mehr Vertrauen. Das ist das Ergebnis einer neuen Befragung. Mehr...

20. Dezember 2016
Albträume setzen Stresstoleranz herab
Menschen, die häufig unter Albträumen leiden, haben eine geringere Stresstoleranz. Sie ziehen sich eher von belastenden Situationen zurück. Das konnten britische Forscher zeigen. Mehr...

15. Dezember 2016
Väterzeit lohnt sich
Wenn Väter Elternzeit nehmen und ihr Kind betreuen, wirkt sich das nicht nachteilig auf ihren Stundenlohn aus. Er ändert sich langfristig dadurch nicht. Wenn Väter jedoch Teilzeit arbeiten, nimmt das Arbeitsentgelt ab, so eine neue Studie. Mehr...

Empathie13. Dezember 2016
Buchbesprechnung – Führung und Gefühl.
Wer sich, zum Beispiel beim Stöbern in einer Buchhandlung, nur oberflächlich mit dem vorliegenden Buch beschäftigt, könnte es möglicherweise nach kurzer Prüfung wieder ins Regal zurückstellen. Sowohl der Untertitel als auch die Überschrift auf der Rückseite könnten einen falschen Eindruck erwecken. Mehr...

9. Dezember 2016
Im Alter gesund bleiben
Ursula Lehr führt in einem neuen Papier vier Ansätze auf, mit denen man im Alter gesund bleibt. Sie zielen darauf ab, dass man sich bewegt, etwas unternimmt und bei Krankheit nicht aufgibt. Mehr...

8. Dezember 2016
Neu bewerten und sich wohler fühlen
Kurze Online-Trainings, bei denen man Ereignisse neu bewertet, steigern das Wohlbefinden und mindern den Stress nach belastenden Ereignissen, so die Ergebnisse einer US-amerikanischen Studie. Mehr...

Empathie7. Dezember 2016
Buchbesprechnung – Empathie: Die Macht des Mitgefühls.
Der promovierte Mediziner und angesehene Wissenschaftsjournalist Werner Bartens hat sich in seinem neuen Buch eine vertiefte Betrachtung des Themas Empathie vorgenommen. Dabei untermauert er seine Kernthese, dass Empathie nicht nur für die Mitmenschen hilfreich ist, sondern empathische Menschen dadurch auch selbst gesünder und glücklicher werden können, durch eine Vielzahl gut recherchierter empirischer Forschungsergebnisse. Mehr...

6. Dezember 2016
Umfrage zur Wirkung von Vorgesetztenfeedback
In einer neuen Umfrage an der Universität Potsdam werden die Auswirkungen von Vorgesetztenfeedback auf das Arbeitsverhalten von Mitarbeitern untersucht. Mehr...

5. Dezember 2016
Coaching hilft bei Change
Coaching hilft Führungskräften, die in Veränderungsprozessen stecken, aber nur, wenn sie frei handeln können und von oben unterstützt werden. Das fanden Heidelberger Psychologinnen heraus. Sie befragten Führungskräfte aus dem mittleren und oberen Management. Ein Teil von ihnen ließ sich coachen. Mehr...

1. Dezember 2016
Muskelverspannung durchs Handy
Wer häufig Smartphone oder Tablet benutzt, kann verspannte Schultern oder schmerzende Handsehnen bekommen, so das Ergebnis einer neuen Studie. Dagegen hilft, mit beiden Händen zu tippen, den Nacken nicht zu sehr zu beugen und das Gerät nur kurz zu nutzen. Mehr...

Zum Archiv Nachrichten aus der Wirtschaftspsychologie