Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Neues eDossier: Stress bewältigen
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Neues eDossier: Stress bewältigen Wirtschaftspsychologie aktuell

Lernen von Lernen von Anna Vedel und Dorthe K. Thomsen

Dunkle Triade beeinflusst Studienfachwahl

31. Juli 2017

Lesen Sie hier zwei Ausgaben.Wer eine höhere Ausprägung der Persönlichkeitsmerkmale Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie hat, studiert eher Wirtschaft als Psychologie. Das haben die beiden Psychologinnen Anna Vedel und Dorthe K. Thomsen an der dänischen Aarhus University in einer Studie herausgefunden.

Psychopathen kommen weiter

Die drei Merkmale gelten als die sogenannte „Dunkle Triade“.  Sie stehen für den Wunsch nach Macht, Status und Dominanz am Arbeitsplatz und scheinen im Zusammenhang mit dem Berufserfolg zu stehen. So findet man in den Chefetagen oftmals erfolgreiche Psychopathen. An der Studie nahmen knapp 500 Studenten aus den Fachbereichen Psychologie, Wirtschaft, Jura und Politik teil. Ihre Persönlichkeitsmerkmale (Big Five) wurden vor Beginn ihres Studiums gemessen.

Wirtschaftsstudierende legen mehr Wert auf Macht und Dominanz als Psychologiestudierende

Geprüfte Fachinfos
Jetzt zwei neue Hefte der Zeitschrift lesen.
Hier mehr erfahren.

Die Ergebnisse zeigten Unterschiede einer mittleren bis großen Effektstärke zwischen Wirtschaftsstudenten (hohe Werte bei den „dunklen Eigenschaften“) und Psychologiestudenten (niedrige Werte bei den „dunklen Eigenschaften“). Die Befunde weisen darauf hin, dass die Ausprägungen der „Dunklen Triade“ zumindest teilweise die Wahl des Studienfachs und folglich auch die des späteren Berufs beeinflussen. 

© Wirtschaftspsychologie aktuell, 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Weiterführende Informationen:

Vedel, A. & Thomsen, D. K. (Aarhus University, Denmark). (2017). [Abstract].  Personality and Individual Differences, 166, 86–91.

Mehr zu diesem Thema
Psychopathie als Erfolgsfaktor?

Im Themenschwerpunkt „Coaching-Trends“ stehen neue Erkenntnisse zu Online-Coaching, Beiträgen der Hirnforschung zu Coaching, Introvisionscoaching sowie Grenzen zwischen Psychotherapie und Coaching.

Die Wirtschaftspsychologie aktuell im Schnupper-Abo testen.

Den monatlichen Newsletter der Zeitschrift bestellen.

Im Archiv ab 2001 blättern.