Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management
Hier einzelne Ausgaben bestellen.
Wirtschaftspsychologie aktuell – Zeitschrift für Personal und Management Hier einzelne Ausgaben bestellen. Wirtschaftspsychologie aktuell

Lernen von Katharina Koppe

Depressive können leichter loslassen

28. März 2017

Depressive können leichter von unlösbaren Aufgaben ablassen als Personen ohne Beschwerden. Das kam in einem Experiment heraus, das Jenaer Psychologen durchführten. Traurigkeit kann also auch eine Chance sein, Ballast in Beruf oder Freizeit abzuwerfen.

Lösbar und unlösbar

Lesen Sie hier zwei Ausgaben.Katharina Koppe und Klaus Rothermund von der Friedrich-Schiller-Universität Jena ließen 40 Patienten mit einer Depression und 38 Personen ohne psychische Störungen Anagramme lösen, nachzulesen im Journal of Behavior Therapy and Experimental Psychiatry.

Es gab einfache Anagramme („EUITTQ“ musste etwa zu „QUITTE“ umgeformt werden), schwierige („ZZINEL“ für „LIZENZ“) und unlösbare (z.B. „TITREL“). Die Teilnehmer stellten die Wörter am Computer um und sollten in 15 Minuten so viele wie möglich richtig schreiben.

Unlösbare Aufgaben aufgegeben

Geprüfte Fachinfos
Jetzt zwei neue Hefte der Zeitschrift lesen.
Hier mehr erfahren.

Zwei Hauptergebnisse zeigten sich: 1) Die Patienten, die unter Traurigkeit und Antriebslosigkeit litten, waren insgesamt genauso gut wie die Nichtpatienten, lösten also ähnlich viele Anagramme. 2) Jene mit depressiven Symptomen konnten rascher von den unlösbaren Buchstabenfolgen ablassen als die Teilnehmer ohne Beschwerden. Die Patienten lösten sich im Schnitt rund acht Sekunden früher von ihnen als die Nicht-Patienten.

Depressive Verstimmung hat also auch ihre gute Seite: Man trennt sich rascher von nicht zu bewältigenden Aufgaben und Zielen. Katharina Koppe dazu: „Wenn wir aufhören, Depression allein als ein psychologisches Hindernis zu sehen, das einfach wegtherapiert werden muss, können wir die Krise des Patienten vielleicht auch als Chance zur persönlichen Weiterentwicklung sehen.“

© Wirtschaftspsychologie aktuell, 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Weiterführende Informationen:

Katharina Koppe & Klaus Rothermund (Institute for Psychology, Friedrich-Schiller-University Jena). (2017). Let it go: Depression facilitates disengagement from unattainable goals. Journal of Behavior Therapy and Experimental Psychiatry, 54, 278-284.

Mehr zu Aufgaben und Zielen: Hier zwei neue Ausgaben der Wirtschaftspsychologie aktuell bestellen.

Der Themenschwerpunkt „Leadership reloaded“ zu Führungstrainings, Mindful Leadership, Selbstmanagement, ausnutzender Führung, paranoiden Führungskräften, Digitalisierung und Gefühlsmustern.

Den monatlichen Newsletter der Zeitschrift bestellen.

Im Archiv ab 2001 blättern.