Wirtschaftspsychologie aktuell - Zeitschrift für Personal und Management

Lernen von Uwe Peter Kanning

Führungserfahrung ist unwichtig

10. Januar 2013

Die Wirtschaftspsychologen Uwe Peter Kanning und Philipp Fricke haben herausgefunden, dass Führungserfahrung offensichtlich unwichtig ist. Sie stellten fest, dass sich weder die Erfahrung andere zu führen, die Teamgröße noch das Alter positiv auf die aktuelle Führungsleistung auswirkten. Da Führungserfahrung also nicht per se gut ist, fordern sie, diese bei der Personalauswahl außen vor zu lassen.

Allseits geschätzte Führungserfahrung

Führungserfahrung wird allseits geschätzt. Manager meinen, dass man dadurch lernt zu führen. Personaler glauben, dass durch sie ein Bewerber für eine Führungsposition geeigneter ist. Aber halten diese Annahmen einer wissenschaftlichen Prüfung stand?

Diese haben jetzt Uwe Peter Kanning und Philipp Fricke vorgenommen und berichten darüber in der neuen Ausgabe der Fachzeitschrift Personalführung. Uwe Peter Kanning ist Professor für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Osnabrück und forscht schwerpunktmäßig zur Personalauswahl.

Führungsfähigkeit getestet

Die Forscher führten mit 814 Personen ein Assessment-Center (AC) durch, in welchem getestet wurde, ob sie grundsätzlich fähig waren zu führen. Diese Führungsfähigkeit wurde anhand von neun Bereichen eingeschätzt:

  • Entscheidungsfähigkeit: gute Entscheidungen treffen
  • Selbstreflexion: über sich selbst nachdenken
  • Kommunikationsfähigkeit: klar und motivierend reden
  • Konfliktfähigkeit: Konflikte erkennen und mit ihnen umgehen
  • Kooperationsfähigkeit: mit anderen zusammenarbeiten
  • Führungsfähigkeit: andere anleiten und führen
  • Organisationsfähigkeit: Arbeit planen, aufteilen und ausführen
  • Problemlösefähigkeit: Probleme aufdröseln und aktiv nach Lösungen suchen
  • Überzeugungsfähigkeit: andere von einer Sache begeistern

Dann wurde geschaut, ob vier Größen mit der Fähigkeit zu führen zusammenhingen: die bisherige Führungserfahrung, die Anzahl der Mitarbeiter, die man als Chef hatte, das Lebensalter und das Geschlecht.

Erfahrung, Alter, Teamgröße – alles vernachlässigbar

Die Ergebnisse widerlegen allesamt die naheliegenden Annahmen:

Führungserfahrung spielte keine Rolle. Diejenigen, die bereits Mitarbeiter führten, zeigten keine bessere Führungsleistung im AC als diejenigen ohne bisherige Führungserfahrung. Und zwar in allen neun Bereichen. Im Bereich der Führungsfähigkeit schnitten die Führungsanfänger sogar deutlich besser ab als alteingesessene Führungskräfte.

Anzahl der Mitarbeiter war irrelevant. Die Führungskräfte mit großem Team führten nicht besser als diejenigen mit wenigen Mitarbeitern.

Je älter, desto schlechter. Je älter eine Person war, desto schlechter war ihre Führungsleistung im AC. Allerdings beeinflusste das Alter die Leistung insgesamt nur gering. Es erklärte maximal fünf Prozent der Leistung in einem der neun Bereiche.

Frauen waren besser. In allen neun Bereichen schnitten die Frauen besser ab als die Männer. Sie konnten besser entscheiden, reden, zusammenarbeiten, führen, organisieren, Probleme lösen, über sich selbst nachdenken und andere überzeugen als Männer.

Erfahrung ist nicht per se wertvoll

Offensichtlich macht Erfahrung nicht automatisch bessere Führungskräfte. Die Autoren fordern daher:

  1. Bewerber ohne Führungserfahrung, die sich auf Führungspositionen bewerben, nicht von vornherein auszuschließen
  2. in Stellenausschreibungen darauf verzichten, Führungserfahrung zu fordern
  3. die Erfahrungen, die Führungskräfte machen, durch Rückmeldung, Training und gezielte Verstärkung lenken
  4. vom Auszubildenden bis zum Spitzenmanager geprüfte diagnostische Verfahren bei der Personalauswahl einsetzen

Seine eigenen Erfahrungen sollte man also stets kritisch betrachten. Am besten mit Hilfe von guten Trainern, die einem sagen, welche Führungsmarotten sich eingeschliffen haben. Denn fünf Jahre schlechte Führung sind und bleiben schlechte Erfahrungen.

© Wirtschaftspsychologie aktuell, 2013. Alle Rechte vorbehalten.

Weiterführende Informationen:

Uwe Peter Kanning & Philipp Fricke (2013). Führungserfahrung: Wie nützlich ist sie wirklich? Eine Studie liefert überraschende Ergebnisse [Abstract]. Personalführung, 1/2013, 48-53.

Zur Ausgabe "Personalmanagement der Zukunft"

Zum Schnupper-Abo der Wirtschaftspsychologie aktuell

Zur Newsletter-Anmeldung

Zum Archiv